3291 Liter Schnaps wurden gebrannt

Ensheim. Der Obst- und Gartenbauverein Ensheim hat seine Jahreshauptversammlung im Gasthaus "5 Jahreszeiten" durchgeführt. Der 1. Vorsitzende Lothar Nagel informierte die Anwesenden über die umfangreichen Aktivitäten des Vorstandes im vergangenen Geschäftsjahr. Er dankte allen Vorstandsmitgliedern und Helfern für die geleistete Arbeit

Ensheim. Der Obst- und Gartenbauverein Ensheim hat seine Jahreshauptversammlung im Gasthaus "5 Jahreszeiten" durchgeführt. Der 1. Vorsitzende Lothar Nagel informierte die Anwesenden über die umfangreichen Aktivitäten des Vorstandes im vergangenen Geschäftsjahr. Er dankte allen Vorstandsmitgliedern und Helfern für die geleistete Arbeit. Auch galt sein Dank dem Musikverein Arion und dem Männergesangverein Liederkranz für die Mitgestaltung des letzten Erntedankfestes im katholischen Pfarrheim. In seinem Jahresbericht erwähnte er besonders die notwendigen Anschaffungen und Reparaturen, die Obstbaumschnittkurse, das fröhliche Ostereiersuchen zweier Grundschulklassen im Lehrgarten, den Blumenmarkt des Vereins, eine Sitzung des Umweltausschusses des Regionalverbandes Saarbrücken im Vereinsgebäude, die Tagesfahrt zur Bundesgartenschau nach Koblenz, das traditionelle Grummbierebroole für alle Mitglieder im Lehrgarten, den Tag der offenen Tür in Mosterei und Brennerei mit dem erstmaligen Besuch der französischen Gartenbaufreunde aus Hoste, den Besuch zweier Grundschulklassen während der Apfelsaftherstellung in der Mosterei und das Erntedankfest im katholischen Pfarrheim.

24 460 Liter Apfelsaft

Beschenkt mit Apfelsaft wurden die beiden Kindergärten und das Seniorenheim in Ensheim.

Brennereileiter Fridolin Hoffmann gab die erzielten Ergebnisse in Mosterei und Brennerei bekannt. Aus 33 464 Kilogramm Obst sind 3291 Liter Schnaps hergestellt worden. Insgesamt wurden 14 Schnapssorten gebrannt. Hierbei muss das neue Produkt "Ensemer Duserutscherschnaps" gesondert erwähnt werden. In der Kelterei konnten 24 60 Liter Apfelsaft hergestellt werden. Der Saft wurde vom zuständigen Institut prämiert und ausgezeichnet als ein qualitativ hochwertiges Getränk.

Kassierer Albert Merz erstattete Bericht, dass wegen der großen Obstmenge, die verarbeitet werden konnte, finanziell ein gutes Ergebnis erzielt wurde. Das Erntedankfest wird auf Beschluss des Vorstandes wegen zu geringer Besucherzahl nicht mehr durchgeführt.

Nach Ende der Versammlung hielt Herr Weber vom Bezirksverband Saarbrücken einen Vortrag mit Bildvorführung über die Anlage und Bepflanzung eines Hochbeetes. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung