30 000 Stunden Ehrenamts-Arbeit

Beim Neujahrsempfang blickte das Technische Hilfswerk St. Ingbert auf ein ereignisreiches Jahr zurück. 30 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit haben die Mitglieder geleistet. Ein Höhepunkt war der Hochwassereinsatz in Ostdeutschland.

. Auch in diesem Jahr konnten Norbert Bentz und Gunnar Klein, Ortsbeauftragter und stellvertretender Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerks (THW) St. Ingbert, zahlreiche Gäste aus den eigenen Reihen, den befreundeten Hilfsorganisationen sowie aus Politik und Verwaltung im Feuerwehrgerätehaus zum Neujahrsempfang des THW begrüßen.

Zu Beginn des Abends ließen die beiden THW-Verantwortlichen das vergangene Jahr Revue passieren und ermöglichten so den Gästen einen Einblick in die Tätigkeiten des Ortsverbandes St. Ingbert. Insgesamt leisteten die Helferinnen und Helfer fast 30 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit. 2013 war dabei ein sehr ereignisreiches Jahr für das THW St. Ingbert. Besondere Ereignisse waren der nach drei Jahren endlich wieder veranstaltete Tag der offenen Tür Ende Mai, der zehntägige Hochwasser-Einsatz im Osten der Republik und die Großübung "Pons Navalis", ein Brückenschlag des THW über den Main in Frankfurt, bei der der Ortsverband St. Ingbert die Gesamteinsatzleitung innehatte.

Neben diesen besonderen Ereignissen rückten die Helferinnen und Helfer zu mehreren Einsätzen im Stadtgebiet von St. Ingbert aus. Hierbei unterstützten sie unter anderem mehrmals die Feuerwehr im Bereich Führung und Kommunikation, waren im Einsatz zur Beleuchtung und Abstützung beim Brand eines Hotels und führten eine Gebäudesicherung nach einem Brand eines Wohnhauses durch. Des Weiteren rückte der Baufachberater des Ortsverbandes zur Beurteilung der Statik nach einem Brand von Wohnhäusern nach Bierbach und Eppelborn aus.

Außerdem konnte der Ortsverband sein Können bei weiteren Hilfeleistungen unter Beweis stellen. So betrieb der Ortsverband, wie in jedem Jahr, die Führungsstelle zur Einsatzleitung des Saarspektakels und stellte durch das aufgebaute Kommunikationsnetz den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sicher. Eine ebenfalls feste Größe im Terminkalender des Ortsverbandes ist der Aufbau einer Brücke beim Mountainbike-Marathon in St. Ingbert.

Im Anschluss an die Ausführungen nutzten der Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert, Hans Wagner, und der Kreisbrandinspekteur des Saarpfalz-Kreises, Uwe Wagner, die Gelegenheit, sich bei den Helferinnen und Helfern des THW für ihr ehrenamtliches Engagement zu bedanken und hoben in ihren Reden die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW hervor.

Auch Reiner Schaadt, der Geschäftsführer des THW für den Geschäftsführerbereich Saarbrücken, bedankte sich bei den Helfern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Zudem überraschte er die THWler mit einem nachträglichen Weihnachtsgeschenk: Das THW St. Ingbert erhält Ende Februar ein neues 50 kVA-Stromaggregat mit Lichtmast im Wert von rund 50 000 Euro.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas THW St. Ingbert hat bei seinem Empfang auch mehrere Ehrungen vorgenommen: Für zehnjährige Mitgliedschaft im THW wurden Marco Cocuzza, Stefan Kutsche, Sabrina Mensch, Nicolas Poensgen, Tim Ruffing und Thomas Schmidt geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Norbert Bentz, Manfred Wilhelm und Hans-Georg Wunn ausgezeichnet. Für überdurchschnittliche Leistungen im THW erhielten Alexander Feichtner, Markus Huppert, Stefan Kutsche, Christina Reiß, Tim Ruffing, Sascha Schuh, Karsten Schwarz und Sebastian Schwarz das THW-Helferzeichen in Gold. Für langjährige, überdurchschnittliche Aktivitäten und Leistungen im THW wurde Peter Dörr und Markus Jochum das THW-Helferzeichen in Gold mit Kranz verliehen. bea