24 Neue bei Viktoria St. Ingbert

Beim Training des FC Viktoria St. Ingbert ist kurz vor Saisonstart mächtig was los. 24 meist noch sehr junge Neuzugänge sorgen für ein ganz neues Tempo in den Übungseinheiten von Trainer Stefan König. Eins herrscht aber bei der Viktoria nicht.

Fußball-Bezirksligist FC Viktoria St. Ingbert wird auch in dieser Saison von Stefan König trainiert. Der 40-Jährige durfte in der Sommerpause nicht weniger als 24 (!) Neuzugänge im Betzental begrüßen. "Dennoch ist jetzt bei uns nicht der Reichtum ausgebrochen. Geld gibt es hier nach wie vor keins zu verdienen. Vielmehr setzen wir auch weiterhin auf die Komponenten Kameradschaft und gute Jugendarbeit", betont der Trainer und ergänzt: "Die Neuen haben gemerkt, dass sich hier etwas tut und wollen hier künftig ihren Teil dazu beitragen." Vorrangiges Ziel ist, die jungen Spieler im Aktivenbereich schnellstmöglich zu integrieren. Außerdem will König Tabellenplatz sieben aus der vergangenen Saison verbessern. "Aufgrund der vielen Neuzugänge haben wir jetzt ein ganz anderes Tempo im Training, können konzentriert arbeiten und viele Dinge einstudieren. Es macht richtig viel Spaß, die Einheiten zu absolvieren", sagt König.

Aufgrund des großen Umbruchs sieht der Trainer aber seine Mannschaft noch nicht so weit, ganz vorne in der Tabelle mitzuspielen. Königs Meisterschaftsfavoriten sind der SV Rohrbach II, der FC Bierbach und die SG Erbach. Derzeit gibt es keinerlei Verletzungsprobleme. Der Konkurrenzkampf ist sehr groß. Einige altgediente Spieler wollen es künftig etwas ruhiger angehen lassen und sonntags in der zweiten Mannschaft spielen. Die wird weiter von Johannes Mischo trainiert und spielt in der Kreisliga A Bliestal.

Zuschauerzahlen steigen

"Wir freuen uns über die vielen, meist noch sehr jungen Neuzugänge. Wir wollen diese Spieler gut integrieren. Im Vordergrund wird nach wie vor stehen, dass wir viel Spaß am Fußball haben", betont der Vorsitzende Alexander Jene. Nachdem zuletzt die Zuschauerzahlen deutlich angestiegen waren, soll dieser Trend im Betzentalstadion fortgesetzt werden. "Die Zuschauer sollen hier weiterhin viel Spaß haben und sich an unserer jungen Mannschaft erfreuen. Die Mannschaft soll oben mitspielen. Die Bezirksliga Homburg ist eigentlich für uns eine gute Klasse. Wir haben viele Derbys, und die Spiele im Bliestal sind auch sehr interessant", sagt Jene.

Die Landesliga wäre momentan für die Viktoria aufgrund der fehlenden Derbys völlig uninteressant. "Das kann aber ja vielleicht in der übernächsten Saison bereits wieder anders aussehen. Dann wäre diese Liga auch wieder für uns wieder eine Option", meint der Vorsitzende.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICK Die Neuzugänge des Fußball-Bezirksligisten FC Viktoria St. Ingbert : Salih Sali, Christian Gebel, Ali Salem (alle ohne Verein), Dennis Sacharov, Artem Ott, Nico Jost, Fabian Stein, Robin Gutendorf, Noah Müller, Christian Binger (alle SV St. Ingbert ), Matthias Hegi, Michael Körner, Markus Kirsch (alle FC Niederwürzbach), Christian Stolz, Joshua Dick, Marco Kelleter, Kevin Schmidt (alle DJK St. Ingbert ), Dennis Bamberg (SV Saar 05 Saarbrücken), Zinar Özdemir (FC Neuweiler), Konstantin Tsoulos (SV Rohrbach), Martin Redel (SV Oberwürzbach), Simon Müller, Julian Külkens, Tobias Schales (eigene Jugend). Abgänge: Gerrit Stoll (SV Rohrbach), Dirk Fries (SV Furpach), Mike Padrock (SV Heckendalheim), Sebastian May (TuS Rentrisch), Thorsten Junkes (FC Neuweiler). Testspiele: 2:4 beim SV Schafbrücke; 8:5 beim FC Türkiyem Sulzbach; 3:2 beim TuS Rentrisch; 2:2 beim SV Spiesen; 6:0 gegen die DJK Elversberg; heute bei der Stadtmeisterschaft in Oberwürzbach um 19.30 Uhr gegen den TuS Rentrisch. sho