1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

192 Tablets für die sechs Grundschulen in St. Ingbert

Tablets für Schulen in St. Ingbert : 192 Tablets für die St. Ingberter Grundschulen

Die mobilen Endgeräte sollen den digitalen Unterricht an den sechs Standorten der Mittelstadt verbessern. Das Land finanzierte kräftig mit.

Im Zuge der Digitalisierung der Grundschulen wurden von der Stadtverwaltung 192 Ipads für die Grundschulen in städtischer Trägerschaft bestellt. Diese mobilen Endgeräte wurden nun an die verschiedenen Schulstandorte ausgeliefert, um den digital gestützten Unterricht weiter auszubauen. Jede der sechs St. Ingberter Grundschulen erhält 32 Geräte, die nun im Unterricht eingesetzt werden können. Dies sei ein weiterer Baustein, um die Medienkompetenz der Kinder im Umgang mit den digitalen Medien zu stärken, so die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Bei der ersten Übergabe an der Albert-Weisgerber-Schule war auch Bürgermeisterin Nadine Backes, zuständig für Kinder und Bildung, vor Ort. Andreas Güngerich, der bei der Stadtverwaltung den Bereich Schulen betreut, übergab 32 Tablets an die Schulleiterin Susanne Biermeier. „Dass wir nun noch weitere Tablets erhalten, stellt für die Lehrkräfte eine große Erleichterung im Unterricht dar. Auch in Verbindung mit den elektronischen Whiteboards in den Klassensälen kann man sie vielseitig einsetzen und so den Unterricht digital und kurzweilig gestalten“, freute sich Biermeier. „Unseren Computerraum können wir derzeit gar nicht nutzen, da nach jeder Stunde alle Geräte desinfiziert und der Saal mindestens eine viertel Stunde gelüftet werden muss. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass wir nun mit weiteren 32 mobilen Endgeräten ausgestattet werden. Nun kann jedes Kind im Unterricht an seinem eigenen Tablet arbeiten.“

Die Ausstattung der sechs Grundschulstandorte mit mobilen Endgeräten sieht auch Bürgermeisterin Nadine Backes als einen großen Vorteil: „Gerade in Zeiten von Corona und Homeschooling wird die Digitalisierung immer wichtiger. Bei den neuen Ipads kann sich jedes Kind mit seinem persönlichen Passwort einloggen und sofort auf seine eigenen Dateien zugreifen. Jede Schule kann dabei selbst für sich entscheiden, welche Apps sie nutzen will. Ich freue mich über die Förderung vom Ministerium für Bildung und Kultur, denn die Kommunen allein hätten diesen finanziellen Kraftakt nicht stemmen können.“

 192 solcher Endgeräte sollen die digitale Ausstattung der sechs St. Ingberter Grundschulen verbessern.
192 solcher Endgeräte sollen die digitale Ausstattung der sechs St. Ingberter Grundschulen verbessern. Foto: Maria Müller-Lang

Aus dem Förderprogramm „Digital-Pakt Schule Saarland 2019-2024“ wurden insgesamt mehr als 450 000 Euro für die St. Ingberter Grundschulen zur Verfügung gestellt. Davon wurden 100 000 Euro für die Anschaffung mobiler Endgeräte verwendet. Die restlichen Mittel werden für die Schaffung einer Netzinfrastruktur innerhalb der Schulgebäude und für die Ausstattungen der Schulen verausgabt. Dazu zählen der Ausbau einer entsprechenden IT- Infrastruktur (WLAN, Access-Points, etc.) und Schaffung einer möglichst optimalen Ausstattung in den Schulgebäuden an digitalen Medien, zum Beispiel Whiteboards, Beamer, Dokumentenkameras und anderes. Der entsprechende Ausbau der Infrastruktur ist nach Angaben der St. Ingberter Stadtverwaltung inzwischen an allen Schulgebäuden abgeschlossen.