Ortsrat befasst sich mit "Stroß durchs Dorf"

Ortsrat befasst sich mit "Stroß durchs Dorf"

Höchen. "Die Stroß durchs Dorf" heißt ein Modellprojekt, an dem auch Höchen teilnimmt. Dahinter steckt ein Problem, das im Saarland leider nur allzu bekannt ist. Viele Durchgangsstraßen wirken monoton. Sie geben dem Ort kein Gesicht, sondern machen das Bild eher trostlos. Das will das Umweltministerium ändern in Zusammenarbeit mit 18 ausgewählten Dörfern

Höchen. "Die Stroß durchs Dorf" heißt ein Modellprojekt, an dem auch Höchen teilnimmt. Dahinter steckt ein Problem, das im Saarland leider nur allzu bekannt ist. Viele Durchgangsstraßen wirken monoton. Sie geben dem Ort kein Gesicht, sondern machen das Bild eher trostlos. Das will das Umweltministerium ändern in Zusammenarbeit mit 18 ausgewählten Dörfern. Was dies nun konkret für Höchen bedeutet, darüber können sich Bürger in einer Ortsratssitzung informieren. Diese beginnt am Mittwoch, 27. Januar, um 18 Uhr. Mit dabei sein werden Vertreter der Agentur Ländlicher Raum im Umweltministerium, einer Ingenieurgesellschaft, des Landesbetriebes für Straßenbau und der Stadt Bexbach. Ziel des Projektes sei es letztlich, die Möglichkeiten von Gestaltungs- und Verschönerungsmaßnahmen der Durchgangsstraßen aufzuzeigen, hieß es. Besonders deren Funktion als Anbindung zu touristischen Sehenswürdigkeiten soll herausgestellt werden. Am Ende sollen Lösungen stehen, um Ortsdurchfahrten so umzugestalten, dass sie sich individuell und lebendig darstellen anstatt trostlos. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung