Neue Kaiserstraße für Homburg

Neue Kaiserstraße für Homburg

Bessere Orientierung, bessere Erreichbarkeit, besserer Verkehrsfluss und eine attraktivere Innenstadt - unter diesen Leitsätzen hatten im April 2007 bei einer Bürgerinformation der damalige Oberbürgermeister Joachim Rippel und Beigeordneter Rüdiger Schneidewind sowie Vertreter des Bauamtes und der Stadtwerke die Pläne für die Arbeiten in der Kaiserstraße erläutert

Bessere Orientierung, bessere Erreichbarkeit, besserer Verkehrsfluss und eine attraktivere Innenstadt - unter diesen Leitsätzen hatten im April 2007 bei einer Bürgerinformation der damalige Oberbürgermeister Joachim Rippel und Beigeordneter Rüdiger Schneidewind sowie Vertreter des Bauamtes und der Stadtwerke die Pläne für die Arbeiten in der Kaiserstraße erläutert. Ziel war es, die Kaiserstraße gegenläufig für den Verkehr befahrbar zu machen, Umwege in die Innenstadt zu vermeiden und den Verkehrsfluss zu verbessern. Durch die Gegenläufigkeit, die an diesem Samstag nun hergestellt wird und von allen Verkehrsteilnehmern erhöhte Aufmerksamkeit erfordert, sollen auch Raser ausgebremst werden. Anwohner und Geschäftsleute in der Kaiserstraße werden es mit Freude zur Kenntnis nehmen, dass die Bauarbeiten noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft beendet sind. Stadt und Land haben viel Geld in die Hand genommen, um die Kaiserstraße aufzuwerten und die Innenstadt besser zugänglich zu machen. Ob alles reibungslos klappt, werden bereits die kommenden Tage zeigen. Ein dicker Brocken steht im nächsten Jahr an, wenn der Verkehr in der Talstraße gedreht wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung