Namibia: Land voller Geschichten und Abenteuer

Namibia: Land voller Geschichten und Abenteuer

Altstadt. "Namibia - gestern und heute", lautet der Titel des Vortrags, mit dem die Altstadter Filiale der saarpfälzischen Kreisvolkshochschule ihr Programm am heutigen Montag, 1. Dezember, fortsetzt. Gleich zwei Referenten werden dazu im Schulungsraum der Feuerwache erwartet. Den historischen Part übernimmt Gerd Arnold aus Limbach

Altstadt. "Namibia - gestern und heute", lautet der Titel des Vortrags, mit dem die Altstadter Filiale der saarpfälzischen Kreisvolkshochschule ihr Programm am heutigen Montag, 1. Dezember, fortsetzt. Gleich zwei Referenten werden dazu im Schulungsraum der Feuerwache erwartet. Den historischen Part übernimmt Gerd Arnold aus Limbach. Er wird die Geschichte des Landes beleuchten, das schon seit vielen tausend Jahren Lebensraum und Heimat für die Völker der San (Buschmänner) und Damara ist. Portugiesische Seefahrer entdeckten das Land im 15. Jahrhundert. Die Besiedelung blieb jedoch wegen der unwirtlichen Verhältnisse lange Zeit aus. Im Zuge zahlreicher afrikanischer Völkerwanderungen drangen im 17. Jahrhundert Herero-, Nama-, Orlam- und Ovambo-Stämme ein. Erst im 19. Jahrhundert setzte eine starke Zuwanderung europäischer Siedler ein. Diese stammten vorwiegend aus Portugal, England und dem deutschen Sprachraum. Bis 1884/85 kam das Land unter die Herrschaft des Deutschen Kaiserreiches und wurde zur Kolonie "Deutsch-Südwestafrika". Die "Zivilisierungsbemühungen" der deutschen Kolonialherren waren bei den Völkern des Schutzgebietes aber nicht unbedingt willkommen, und so kam es 1904 zum Aufstand der Herero und dem darauf folgenden Aufstand der Nama. Wie es in Namibia heute aussieht, darüber wird Hans-Jochen Posten aus Altstadt berichten, der das Land im Vorjahr bereiste und seine Eindrücke in vielen Bildern festgehalten hat. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.bam

Mehr von Saarbrücker Zeitung