1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Musik und Gesang als heilige Kunst

Musik und Gesang als heilige Kunst

Niederbexbach. Bei einem Konzert für Chor und Orchester ließen sich die Besucher in der Jakobuskirche in Niederbexbach mit wunderbarer Instrumental- und besonderer Chormusik beschenken. Mit dem Erlös soll die in ihren Grundfesten 700 Jahre alte, aber stark sanierungsbedürftige Kirche saniert werden

Niederbexbach. Bei einem Konzert für Chor und Orchester ließen sich die Besucher in der Jakobuskirche in Niederbexbach mit wunderbarer Instrumental- und besonderer Chormusik beschenken. Mit dem Erlös soll die in ihren Grundfesten 700 Jahre alte, aber stark sanierungsbedürftige Kirche saniert werden. Aus diesem Grund hatten sich der Männergesangverein Niederbexbach unter Chorleiter Andreas Gerlinger sowie die Volksmusikanten des Akkordeonorchesters unter der musikalischen Leitung von Rudi Huber zur Verfügung gestellt, mit einem vom Männergesangverein initiierten Benefizkonzert zu Gunsten ihrer Kirche die geplanten Baumaßnahmen zu unterstützen. "Das Versprechen, das wir beim 100-jährigen Jubiläum vor einem Jahr gegeben haben, wird heute eingelöst", erklärte der Vorsitzende des MGV 1876, Klaus Walle, zu Beginn des Konzertes zur Freude der Besucher und vor allem von Pfarrerin Bärbel Ganster-Johnson. "Das ist ein ganz besonderes Konzert in und für unsere schöne Kirche", dankte sie sowohl den Mitwirkenden als auch dem Publikum. Die Gesamtleitung des Benefizkonzertes am vergangenen Sonntag lag in den Händen von Diplom-Kirchenmusiker Andreas Gerlinger, welcher mit zwei Stücken auf der Orgel das musikalische Ereignis eröffnete. Der Erlös des Konzertes werde für die Sanierung und Restaurierung "unserer wunderschönen Jakobuskirche" verwendet, dankte der stellvertretende Vorsitzende des im Herbst vergangenen Jahres gegründeten Fördervereins Jakobuskirche, Wolfgang Imbsweiler, den mitwirkenden Chören und Instrumentalisten. Bisher habe der Förderverein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden bereits "einen recht ordentlichen Betrag" zusammen, um das Wahrzeichen des Ortes statisch wieder in Ordnung zu bringen und zu restaurieren, warb Imbsweiler zugleich um viele neue Mitglieder. Nach dem Orgelspiel von Andreas Gerlinger würdigte der Männergesangverein als Einstieg mit dem "Festgesang" von Christian Siegler die Musik als "die heilige Kunst". Und so erlebten die Zuhörer in der gut gefüllten Jakobuskirche eine bunte Mischung aus kirchlichen und weltlichen Liedern, welche von traditioneller Kirchenmusik über Opernmusik bis hin zum Sologesang reichte. Seit Januar hatten sich die Mitwirkenden unter Leitung des Organisten und Dirigenten Andreas Gerlinger in vielen Proben auf diesen Auftritt vorbereitet. So begeisterten Volksmusikanten, MGV, Solistin Daniela Grunder sowie das Duo Daniela Grunder/Irene Türk mit Beiträgen von Léhar, Mendelssohn-Bartholdy, Purcel, Gluck oder Humperdinck. Höhepunkt des Konzertes war der gemeinsame Auftritt von MGV und Volksmusikanten mit dem "Gefangenenchor" aus Giuseppe Verdis "Nabucco".