Mit Blutspenden Leben retten

Mit Blutspenden Leben retten

Bexbach. Blutspenden dienen dazu, Menschen zu helfen und ihnen das Leben zu retten. Das ist die zentrale Bedeutung einer Blutspende; sie rettet Leben. Der DRK-Ortsverein Bexbach führt seit 1971 Blutspendeaktionen durch und verzeichnet im Kreisverband Homburg auch die meisten Spenden. In diesem Jahr erwartet der Ortsverein bereits den 16 000

Bexbach. Blutspenden dienen dazu, Menschen zu helfen und ihnen das Leben zu retten. Das ist die zentrale Bedeutung einer Blutspende; sie rettet Leben. Der DRK-Ortsverein Bexbach führt seit 1971 Blutspendeaktionen durch und verzeichnet im Kreisverband Homburg auch die meisten Spenden. In diesem Jahr erwartet der Ortsverein bereits den 16 000. Spender seit Beginn seiner Blutspendetermine. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Feuerwehrgerätehaus wurden die eifrigsten Blutspender vom stellvertretenden Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Bexbach, Wolfgang Rech, ausgezeichnet. "Wir ehren eine große Anzahl an treuen Stammspendern", freute sich Rech über deren Bereitschaft, ihr Blut zur Verfügung zu stellen. Damit auch in Zukunft die Zahlen aufrechterhalten werden könnten, habe der Blutspendedienst das Spendenalter für Stammspender auf 72 Jahre angehoben, informierte Rech. Auch Neuspender dürften jetzt bis zum 68. Lebensjahr aufgenommen werden. Der Bexbacher Ortsverein versucht, mit jährlichen Blutspende-Gewinnspielen das Spenden ein wenig interessanter zu machen. Ein weiteres Ziel sei es, so Rech, junge motivierte Neuspender zu gewinnen, um auch künftig die Spenderzahlen zu halten. Man müsse bedenken, dass bei annähernd 100 Blutspenden pro Termin noch nicht einmal ein Achtel des Tagesbedarfs an Erythrozytenkonzentraten im Saarland und Rheinland-Pfalz abdeckten. Es müssten täglich etwa 1000 Menschen zur Blutspende gehen, um den Bedarf zu decken, teilte Rech mit. Insgesamt 110 Mal hat Hartmut Maas sein Blut gespendet; für 100 Blutspenden wurden Friedrich Müller und Manfred Weller und für 90 Spenden Horst Oberkircher ausgezeichnet. Auf 75 Blutspenden kommen Leo Schmid, Ralf Hanz und Thomas Breit. Jeweils 50 Mal haben Doris Bernspitz, Winfried Hach, Robert Öhl, Gisela Schorer und Petra Büchel Blut gespendet. 40 Mal stellten Ernst Kadler, Peter Schäfer, Werner Hemm und Thorsten Müller ihr Blut für einen guten Zweck zur Verfügung. 25 Spenden können Volker Hein und Gabriele Kiefer, zehn Spenden Martina Bambach, Michael Metzinger, Ute Lang, Nicole Ruffing, Marco Jung und Hans-Jürgen Backes vorweisen. Als Gewinnerin der Aktion "Blutspender werben Erstspender" wurde Sahin Emine von Wolfgang Rech ausgezeichnet. Christian Veith durfte sich als Gewinner der Verlosung unter allen Blutspendern des Jahres 2009 über ein Präsent freuen.

Auf einen BlickDer DRK-Ortsverein Bexbach zählt annähernd 500 Fördermitglieder. Vorsitzender ist seit 1988 Werner Kopp. Der nächste Blutspendetermin findet am Montag, 15. März, 16 bis 20 Uhr, in den Räumen des Feuerwehrgerätehauses, Lessingstraße 43, in Bexbach statt. Interessierte Blutspender sind herzlich eingeladen. re