Wildkräuter und was man daraus macht

Viel Wissenswertes über Heil- und Wildkräuter erfährt man am Sonntag, 22. Mai, bei einer Wanderung rund um das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim . Referent ist Peter Rink. Das Interesse an Wildkräutern in unseren einheimischen Wiesen ist in den letzten Jahren wieder sprunghaft angestiegen. Aber was kann man für die Küche verwenden und was nicht? Was hilft gegen unsere täglichen Wehwehchen und wovon sollte man besser die Finger lassen? Auf all diese Fragen erhalten die Teilnehmer bei der Exkursion durch die Flora des Bliesgaus eine Antwort. Wer will, kann vorhandene Literatur, Körbchen oder andere Behältnisse zum Sammeln mitbringen. Sinnvoll kann auch ein Fotoapparat oder ein Fotohandy sein, um die gefunden Kräuter zwecks Wiedererkennung zu fotografieren.

Den Schwerpunkt der Exkursion bilden Heil- und Wildkräuter sowie deren giftige Doppelgänger. Dabei stellt Peter Rink auch dazu gehörende Rezepturen vor. Im Anschluss an die Wanderung wird im VeBistro des Kulturlandschaftszentrums ein Imbiss aus frischen (Wild-)Kräutern angeboten. "Kräuter kennen und schätzen lernen" ist eine Veranstaltung des Zweckverbandes Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis und dem Mandelbachtaler Verkehrsverein im Rahmen der Mandelbachtaler Naturerlebnistage. Die Exkursion startet um 14 Uhr am Parkplatz Kläranlage an der Zufahrt zum Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld zwischen Wittersheim und Bebelsheim.

Anmeldung beim Saarpfalz-Kreis unter Telefon (0 68 41) 104 72 28 oder per E-Mail haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de. Die Teilnahme kostet drei Euro. Bei Inanspruchnahme des Kräuterimbisses fallen weitere Kosten an.