Weihnachten in der Pfarrkirche

Walsheim. Die Walsheimer können Weihnachten in der katholischen Pfarrkirche St. Pirminius feiern. Seit Januar war die Kirche geschlossen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Peter Reinhard erläuterte, dass das Gotteshaus auf Drängen des bischöflichen Bauamtes wegen Einsturzgefahr der Dachkonstruktion geschlossen worden sei

Walsheim. Die Walsheimer können Weihnachten in der katholischen Pfarrkirche St. Pirminius feiern. Seit Januar war die Kirche geschlossen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Peter Reinhard erläuterte, dass das Gotteshaus auf Drängen des bischöflichen Bauamtes wegen Einsturzgefahr der Dachkonstruktion geschlossen worden sei. Den offenkundigen Tatsachen wie Feuchtigkeit und Ungezieferbefall habe man sich in den verantwortlichen Gremien nicht entziehen können, den unvermeidbaren Schritt "schweren Herzens" vollzogen. Befürchtet wurde damals, dass sogar der Abriss drohe, da keinerlei Zuschüsse aus dem Diözesansäckel für eine Sanierung zu erwarten sei. Doch die Katholiken der Pfarrei, die seither ihre Gottesdienste in der benachbarten protestantischen Kirche feiern konnten, fanden sich mit dem Zustand nicht ab. In wenigen Wochen wurden jetzt die entsprechenden Arbeiten durchgeführt, um liturgische Feiern wieder zelebrieren zu können. Hatte Speyer die Sicherungsmaßnahmen, zu denen die Befestigung von Ziegeln gehörte, aber auch die Ausbesserung von Dachbalken, dann doch noch finanziell übernommen, mussten Mittel aus Rücklagen der Kirchenkonten aber auch Spenden her, um den Chorraum notdürftig zu streichen und im Turm einen Sanierungsputz aufzutragen. Elmar Steimer, der als Verwaltungsratsmitglied die Arbeiten der ausführenden Firmen aus der Gemeinde Gersheim betreute, teilte mit, dass nach Weihnachten weitere Arbeiten im Kirchenschiff vorgenommen würden. Jetzt freue man sich, die Christmette wieder in der angestammten Kirche feiern zu können. ott