Vortrag der Verbraucherzentrale über „bio“ und „öko“

Heckendalheim · Welche Lebensmittel dürfen sich "öko" nennen und was bedeutet das EU-Bio-Logo? Ist auch wirklich "öko" drin, wenn "öko" draufsteht? Wie werden Öko-Lebensmittel kontrolliert und wie steht es mit der Schadstoff- und Rückstandsbelastung?

Zeichen und Siegel auf Lebensmittelverpackungen heben sich ab von der gesetzlich vorgeschriebenen Information. Sie versprechen eine besondere Qualität. Doch welche Testkriterien zugrunde liegen, ist für die meisten ein Geheimnis mit sieben Siegeln.

Nicht selten steckt hinter der Werbung lediglich eine geschickte Strategie. Theresia Weimar-Ehl von der Verbraucherzentrale des Saarlandes stellt die Siegel vor und sensibilisiert die Teilnehmer, Qualitätsurteile kritisch zu betrachten und zu hinterfragen. Der Vortrag findet am heutigen Donnerstag, 6. November, im Dorfgemeinschaftshaus Heckendalheim statt. Beginn ist um 19 Uhr.