Viel Trubel in der "Schmiede-Sauna"

Erfweiler-Ehlingen. "Komm, wir gehen wieder rein in die Schmiede-Sauna", rief am Samstagnachmittag eine von zwei Frauen der anderen zu. Sie lachten und gingen wieder vom Außengelände hinein in das Innere der Werkstatt. Im Gebäude von Schmied Michael Siegrist gab es natürlich kein Schwitzbad. Es wurde auch nicht nackt Eisen geschmiedet

Erfweiler-Ehlingen. "Komm, wir gehen wieder rein in die Schmiede-Sauna", rief am Samstagnachmittag eine von zwei Frauen der anderen zu. Sie lachten und gingen wieder vom Außengelände hinein in das Innere der Werkstatt. Im Gebäude von Schmied Michael Siegrist gab es natürlich kein Schwitzbad. Es wurde auch nicht nackt Eisen geschmiedet. Doch die kalten Temperaturen beim alljährlichen Schmiedefest in der Ballweiler Straße sorgten dafür, dass man sich weniger im Freien, denn in der Werkstatt aufhielt, um den Schmieden zuzusehen. Zusammen mit der ohnehin vorhandenen Wärme des Feuers war es dort mehr als mollig. Gravuren im FokusObwohl das fortdauernde Winterwetter einige Besucher abhielt, war beim vierten Handwerkerfest einiges los. Das Fest hat inzwischen seine Fangemeinde gefunden und ist auch für Leute, die nicht ganz so sehr handwerklich interessiert sind, immer die erste Freiluftveranstaltung der Saison. Michael Siegrist setzte mit der vierten Auflage seines Schmiedefestes auf die altbewährte Mischung aus Handwerksdemonstration und Information. Immer im Blickwinkel des Interesses war jedoch ein Handwerker, der seinen Tisch abseits des Trubels aufgebaut hatte: Heinz Bandel aus Labach in der Pfalz. Der Graveur zeigte die Anfertigung von Siegelstempel. Auch Schlosser Siegrist hat nun einen. Ihn ziert das Familienwappen und er kann nun für das Stempeln von Siegelwachs verwandt werden. Wie präzise Bandel arbeitet, ließen sich viele durch sei Lupenglas zeigen. Auf kleinste Millimeter genau, teilweise vom normalen Auge kaum noch wahrnehmbar, geht der Pfälzer mit sicherer Hand vor. Aber auch die anderen bulligen Handwerker - vor allem die temperamentvollen Belgier und Luxemburger - hatten drinnen wie draußen großen Spaß beim Schmieden. Freude hatte am Samstagnachmittag auch ein Volksvertreter: Alex Funk (CDU), der Bundestagsabgeordnete für den örtlichen Wahlkreis, überreichte Handwerker Siegrist einen Bilderrahmen mit Fotos aus dem Wahlkampf. Im Sommer 2009 hatte er versprochen, im Falle seiner Wahl zum Fest zu kommen. Begeistert waren auch Besucher aus Heidelberg, die von der Einzigartigkeit der Veranstaltung überrascht waren. Interessenten blieben reihenweise bei Zimmermeister Ingo Frenzel und den Mitarbeitern des Dachdeckerunternehmens Mayer & Schweig stehen. Magnet waren auch die ausgestellten Traktoren des Vereines IGL aus Ensheim. Viele erinnerten sich an ihre Jugend, als man diese Fahrzeuge noch öfters auf den Straßen der Dörfer sah. Trotz der Temperaturen, oder gerade deswegen, waren die beiden Wildschweine schnell aufgezehrt und die Besucher konzentrierten sich auf Flammkuchen und Kuchen. jma