Theater-Truppe der Naturbühne hat eine Leiche im Schrank

Theater-Truppe der Naturbühne hat eine Leiche im Schrank

Seit September wird geprobt, morgen ist die Premiere im Gastraum der Naturbühne: „Eine Leiche im Schrank“ heißt die Kriminalkomödie, die die Theater-Truppe der Naturbühne Gräfinthal einstudiert hat.

Im Gastraum der Naturbühne riecht es angenehm nach frischer Farbe. Vorne auf der Bühne, die etwas größer als sonst ist, wählt gerade Bühnenbauer Peter Bachmann den perfekten Platz für die Fotorahmen aus. Die Truppe von der Naturbühne Gräfinthal ist gerade mit den Proben ihres neuen Stückes beschäftigt.

"Die Leiche im Schrank", ein Dreiakter von Walter G. Pfaus, ist eine Kriminalkomödie und wird am Freitag, 8. Januar, Premiere haben. "Es ist ein turbulentes Stück", erklärt Spielleiter Tim Backes. Seit September sei man mit den Proben beschäftigt. Anfangs trafen sich die Schauspieler einmal die Woche, was man später verdoppelte. Es komme viel Bewegung und viel Action ins Spiel, versicherte er. Aus diesem Grund sei eine hohe Textsicherheit sehr wichtig. Es bleibe nicht viel Zeit, mögliche Versprecher auch zeitnah zu korrigieren.

"Ein Mitglied des Ensembles konnte erst später zu den Proben kommen, da es sich noch eine Weile in der Schweiz aufhielt", beschreibt Backes eine der Herausforderungen. Bei der Verwechslungskomödie gibt es einige lustige Stellen. Etwa eine Liebesszene, bei der man dennoch ernst bleiben müsse. Drei neue Mitglieder finden sich im Ensemble: Luisa Lagaly, Daria Weller und Felix Lauer. Sie alle sind nicht neu auf der Bühne und haben bereits Erfahrungen in der Jugendgruppe gesammelt. Fotograf Johann Bloedt (Peter Bachmann) hat Stress mit seiner Geliebten Nicola Kraft (Luisa Lagaly). Die fühlt sich von ihrem Mann Siggi Kraft (Felix Lauer) verfolgt. Nachbarin Simone Lehmann (Daria Weller) könnte die Rettung sein. Doch die ist selbst unter Druck, da ihr Ehemann Axel Lehmann (Michael Nagel) früher von einer Geschäftsreise zurückkehrt. Er hält Bloedt für den Mörder des Einbrechers Arno Pakult (Felix Lauer), der sein Dasein im Schrank verbringt. Und dann kommt auch noch das Ehepaar Hans (Tobias Heinen) und Anna Halt (Jennifer Heinen), das sich fotografieren lassen will, ins Spiel.

Noch turbulenter wird es, als Modell Gloria (Fabienne Jennewein) auftaucht. Doch ist sie wirklich die, für die sie sich ausgibt? Vielleicht führt sie ganz was anders im Schilde?

"Innewendsisch" spielt auch dieses Mal die Jugendgruppe der Naturbühne. Die Nachwuchsschauspieler zwischen zwölf und 14 Jahren haben sich das Stück "Meine Leiche, deine Leiche" von Christine Steinwasser ausgesucht. Es geht um einen unsympathischen Unternehmer, der seine Umgebung drangsaliert und umkommt.

Jeder hätte einen Grund gehabt, ihn umzubringen. Nach und nach gesteht jeder der "Mörder ", ihn abserviert zu haben. Dabei war keiner aus dieser Runde der Täter. Die Spielleitung hier haben Christa Heinen und Monika Weller.

Aufführungs-Termine: Freitag, 8., Samstag 9., Sonntag, 10. (19 Uhr), Freitag, 15. und Samstag 16. Januar jeweils um 20 Uhr. Karten kosten fünf Euro (Abendkasse); Jugendstück: Sonntag, 10. und Sonntag, 17. Januar, jeweils um 16 Uhr bei freiem Eintritt. Einlass bei beiden Stücken ist eine Stunde vor Beginn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung