1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Technische Unterschiede erschweren Zusammenarbeit

Technische Unterschiede erschweren Zusammenarbeit

Gebannt haben sich die Gemeinderatsmitglieder den Ausführungen des Beratungsunternehmen aus Schwerin angehört, die sich um interkommunale Zusammenarbeit drehten. Eine lange Maßnahmenliste war inklusive.

In der jüngsten Mandelbachtaler Gemeinderatssitzung wurde vom Schweriner Beratungsunternehmen Kubus das Gutachten zum Thema einer möglichen Interkommunalen Kooperation der Bliestalkommunen Mandelbachtal , Gersheim und Blieskastel vorgestellt (wir berichteten). Beim Punkt Finanzen wies Kerstin Menge (Kubus) darauf hin, dass alleine drei Fachverfahren in den Kämmereien genutzt würden. Auch sonst gäbe es viele technische Unterschiede, so Menge. Das sei "eine große Herausforderung", meinte die Beraterin. Dieser Teil des Gutachtens, der eine lange Maßnahmeliste beinhalte, sei - wenn - wohl erst mittelfristig abzuarbeiten, glaubt sie. Zielführender wäre es hier, abzuwarten, bis landesweit eine einheitliche EDV-Software eingeführt wird. Bei einer Zusammenlegung der Bereiche Bürgerservice könnten aus 23 Stellen 19 werden. Dafür wäre der Bereich Ordnungsdienste derzeit unterrepräsentiert. Hier bestehe die Möglichkeit der Aufstockung durch eine Umverteilung um zwei bis drei Stellen. Menge stellte jedoch klar, dass die Öffnungszeiten bei beiden Gemeinden und bei der Stadt Blieskastel unverändert bleiben sollen. Eine Bürgerservice-Telefonnummer solle dafür sorgen, dass die Mitarbeiter bei der Fallbearbeitung nicht gestört, dafür aber die telefonischen Bürger-Anliegen zeitnah geklärt werden können. Somit reduzierten sich auch die Bearbeitungszeiten.

Beeindruckende Zahlen gab es auch im Bereich Gebäudemanagement: 216 Gebäude haben Gersheim, Blieskastel und Mandelbachtal zusammen. In letzterer Kommune befindet sich etwa ein Viertel (52 Gebäude ) der Liegenschaften. Insgesamt 39 Personen (zehn in Mandelbachtal ) kümmern sich darum. Kerstin Menge und ihr Kollege Hans-Werner Reimers schlugen am Ende ihrer Präsentation vor, folgende Bereiche der jeweiligen Kommune zuzuordnen: Personal in Blieskastel, Gebäude in Gersheim, Bürgerdienste in Blieskastel (mit Standort in Gersheim und Mandelbachtal ), Vergabe sowie Finanzen in Mandelbachtal . Für den letzten Bereich hatten die Analysten ein ausdrückliches Lob parat. Dieser sei im Mandelbachtal "sehr gut aufgestellt". Sozialdemokrat Christian Janishek und Werner Untersteller (CDU ) zogen beide die Verlässlichkeit der Daten in Frage. Dafür gäbe es zu viele Auffälligkeiten. Kubus habe die Daten von den Kommunen selbst, einem Datenpool und durch eine Befragung der Mitarbeiter und Ortsvorsteher erhalten, entgegnete Hans-Werner Reimers.