SPD Ommersheim diskutiert über geplante Biogasanlage

SPD Ommersheim diskutiert über geplante Biogasanlage

Ommersheim. Der Vorstand des SPD-Ortsvereines Ommersheim wird sich in seiner nächsten Sitzung an diesem Donnerstag mit dem möglichen Bau einer Biogasanlage auf dem Gelände des Gewerbegebietes an der B 423 befassen. Der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Kai Hartz (Foto: jma), wird den Vorstandsmitgliedern über dieses Thema berichten

Ommersheim. Der Vorstand des SPD-Ortsvereines Ommersheim wird sich in seiner nächsten Sitzung an diesem Donnerstag mit dem möglichen Bau einer Biogasanlage auf dem Gelände des Gewerbegebietes an der B 423 befassen. Der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Kai Hartz (Foto: jma), wird den Vorstandsmitgliedern über dieses Thema berichten. Wie Hartz weiter mitteilt, wünsche er sich "einen breit angelegten Meinungsbildungsprozess über dieses Thema innerhalb der SPD in der Gemeinde Mandelbachtal sowie innerhalb der Gremien des Mandelbachtaler Gemeinderats". Bisweilen sei das von dem Betreiber im Sommer im Rahmen einer Gemeinderatssitzung vorgestellte Konzept noch nicht überzeugend gewesen. Eine solche Anlage könne nur dann errichtet werden, wenn sie auf breite Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Mandelbachtal treffe. "Bei aller Sympathie und Notwendigkeit einer Energiewende hin zu erneuerbaren Energien" gelte es, Chancen und Risiken einer Biogasanlage an der B 423 abzuwägen.Eine mögliche Biogasanlage müsse auf jeden Fall regionalverträglich sein. Wichtig sei dabei ein vernünftiger Substratmix und ein vernünftiger Flächenverbrauch. Eine weitere Belastung der Bewohnerinnen und Bewohner der Dörfer an der B 423 durch möglicherweise in erheblichem Maße zunehmenden Verkehr sei für die SPD nicht akzeptabel.In der nächsten Zeit werde sich auch der Vorstand des SPD-Gemeindeverbandes Mandelbachtal mit den Chancen und Risiken einer Biogasanlage an der B 423 befassen, wie Kai Hartz unserer Zeitung weiter mitteilt. red