Schlammschlacht und Kletterkünste

An diesem Wochenende startet eine neue Ausgabe des Heggestorze-Laufs. Der Spaß am Durchlaufen extremen Geländes steht dabei im Vordergrund. Bis zu 500 Teilnehmer werden in Heckendalheim erwartet.

Noch härtere Schikanen als im vergangenen Jahr und einen neuen Teilnehmerrekord - das versprechen die Organisatoren des Heggestorze-Biosphären-Crosslaufs am kommenden Wochenende in Heckendalheim . Die Heggestorze-Renner waren vorher eine Abteilung des SV Heckendalheim und machten sich dann im Mai 2013 selbstständig. Heggestorze ist ein Spottname, mit dem die Einwohner von Heckendalheim scherzhaft bezeichnet werden.

Auch bei der vierten Auflage in diesem Jahr soll der Spaß im Vordergrund stehen. Nachdem der bisherige Start- und Zielpunkt des Laufs, das Gelände des SV Heckendalheim , aufgrund des dortigen Sportplatzneubaus nicht mehr zur Verfügung steht, musste eine neue "Kommandozentrale" her. Die befindet sich am Dorfplatz in Heckendalheim . Von dort aus gehen am Samstag zunächst die Bambini und Schüler auf ihre Strecke. Der Bambini-Lauf geht über 700 Meter, wobei ein Startgeld von 3,50 Euro zu entrichten ist. Start für die Kleinsten ist um 14.30 Uhr. Eine Stunde später sind dann die Schüler über drei Kilometer an der Reihe. Hier beträgt die Teilnahmegebühr fünf Euro. Auf die Nachwuchsläufer warten kindgerechte Hindernisse, bei denen sie von den Eltern begleitet werden dürfen.

Am Sonntag fällt dann um 10 Uhr der Startschuss zum Heggestorze-Crosslauf über 6,5 Kilometer für die Erwachsenen (Startgeld: sieben Euro) und zum Biosphären-Crosslauf über 14 Kilometer (zehn Euro). Die Strecken führen dabei über Hindernisse und durch den Schlamm hindurch. Im vergangenen Jahr hatten unter anderem das schuhfressende Schlammloch und ein Klettergerüst für viel Spaß gesorgt.

"Wir haben beide Strecken nochmals überarbeitet und mit neuen Höhepunkten bestückt. Auch auf der 14 Kilometer langen Strecke gibt es nur eine Runde ohne Wiederholungen", verspricht der zweite Vorsitzende Markus Hartz.

Nach 190 Teilnehmern im Jahr 2013 und 275 Ziel-Einläufern 2014 erwarten die Organisatoren dieses Mal zwischen 400 und 500 Läufer. Sie müssen beim Biosphären-Crosslauf 570 Höhenmeter überwinden und einen ungemein kräftezehrenden Treppenlauf absolvieren. Natürlich dürfen die Läufer unterwegs auch wieder an großen Heuballen ihre Kletterkünste demonstrieren.

Im vergangenen Jahr gingen die beiden Hauptstrecken noch über 5,5 und 11,5 Kilometer. Also haben die Organisatoren auch hinsichtlich der Streckenlänge die Teilnahmebedingungen verschärft. Kostenfreie Umkleide- und Duschmöglichkeiten gibt es im Dorfgemeinschaftshaus auf dem Dorfplatz.

Die gesamte Strecke wird vom Deutschen Roten Kreuz überwacht und ärztlich betreut. "Bis zum Dienstag lagen 180 Voranmeldungen vor. Da für Sonntag 23 Grad und Sonnenschein gemeldet sind, erwarten wir noch sehr viele Nachmeldungen", erklärte Pressesprecherin Susanne Kölling gestern. Nachmeldungen sind vor Ort bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Start oder im Internet möglich.

heggestorzelauf.com