Salutschüsse zum Jubiläum

Bebelsheim. Vor 25 Jahren nahmen Christian Dickel und Toni König aus Bebelsheim an einem Schützenfest in Berleburg teil. Beide waren so begeistert, dass sie nicht zögerten, um auch in ihrer Heimatgemeinde Bebelsheim/Wittersheim einen solchen Verein zu gründen. König und Dickel wurden bei der Gründungsversammlung am 13. August 1984 zu den Vorsitzenden des neuen Vereins gewählt

Bebelsheim. Vor 25 Jahren nahmen Christian Dickel und Toni König aus Bebelsheim an einem Schützenfest in Berleburg teil. Beide waren so begeistert, dass sie nicht zögerten, um auch in ihrer Heimatgemeinde Bebelsheim/Wittersheim einen solchen Verein zu gründen. König und Dickel wurden bei der Gründungsversammlung am 13. August 1984 zu den Vorsitzenden des neuen Vereins gewählt. Inzwischen blickte man bei einem zünftigen Fest auf 25 sehr erfolgreiche Vereinsjahre zurück.Die erste Räumlichkeit für den Schießbetrieb war im Obergeschoss der ehemaligen Gastwirtschaft Schneider. Nach emsiger Vorarbeit konnten die Räume ihrer neuen Bestimmung bereits ein halbes Jahr später übergeben werden. Im Juni 1986 fand dann die Fahnenweihe statt, der unter anderem auch die Berleburger beiwohnten. Seit 1987 verfügt der Verein auch über eine Salutkompanie, die seither beim "Anschießen" vieler Feste in Aktion tritt. Beim Festkommers berichtete der Vereinsvorsitzende Karl-Josef Sauerbrey stolz, dass der lang ersehnte Traum nach einem eigenen Schützenhaus im Herbst 1994 mit dem Beginn der Erdarbeiten in der Margarethenstraße in die Tat umgesetzt werden konnte. Bereits ein halbes Jahr später begann man mit dem Innenausbau und im Januar 1997 konnte das neue Schützenhaus bezogen werden. Seitdem werden die Rundenwettkämpfe für Druckluftwaffen auf dem neuen Schießstand ausgetragen. Im Sommer 1997 war dann die offizielle Einweihungsfeier mit der Ausrichtung des 11. Kreisschützenfestes. Der weitere Ausbau der Schießanlagen (25 und 50 Meter) fand mit der Abnahme im Jahr 2001 seinen erfolgreichen Abschluss. Zu beachten sei hierbei, dass alle Arbeiten am Schützenhaus und den Schießbahnen in Eigenleistung erfolgten. Heute zählt der Verein 140 Mitglieder. Die Aktiven kämpfen in zwei Luftgewehr-, einer Luftpistolen-, zwei Sportpistolen- und einer Perkussionsmannschaft. Im Jubiläumsjahr errangen zwei Mannschaften die Meisterschaft ihrer Klasse und die Perkussionsmannschaft wurde Vizemeister in der Oberliga. Der besondere Stolz des Vereins ist die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit: Die Sommer-Biathlon-Jugendmannschaft konnte schon fünf Titel auf nationaler Ebene erreichen. Das Festprogramm zum 25-jährigen Vereinsbestehen versprach einiges; daher richteten die Verantwortlichen auch eine entsprechende Festmeile her. Samstags trafen sich einige befreundete Schützenvereine zum Duell, das die Reinheimer für sich entscheiden konnten. Am Festkommers sorgten nicht nur die vielen Grußworte (unter anderem des Schirmherrn, Minister Klaus Meiser) und der Rückblick des Vorsitzenden auf eine bewegte Vereinsgeschichte für beste Unterhaltung; auch Mundart-Entertainer Roger Wack trug mit seinem Programm zum Gelingen wesentlich bei und lehrte die Gäste "Saarlandthologie".Die Abordnung des Patenvereins aus Berleburg erfuhr in diesem Zusammenhang einige lokale Umgangsformen, die selbst manchem Einheimischen bislang nicht bekannt waren.