1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Riesige Kastanie in Bliesmengen-Bolchen ist ein Naturdenkmal

Ein wahrer Blickfang in der Natur : Dieser Koloss stellt alle in den Schatten

Serie „Naturdenkmäler in unserer Region“. Heute: eine riesige Kastanie in Bliesmengen-Bolchen.

„Sommerberg“ und „Sonnenhof“ – mehr wohlige Wärme kann man durch die geografischen Namen gar nicht ausdrücken. Und so steht auf dem Sommerberg in der Verlängerung der Straße Sonnenhof eines der drei Naturdenkmäler der Gemeinde Mandelbachtal. Dabei handelt es sich um eine riesige Kastanie.

Umgeben von vielen anderen Bäumen ist sie von Weitem für den Betrachter eher nicht als so markant zu erkennen. Wer an der Sinnesbank am Sommerberg, wo auch eine Infotafel auf die Struktur der Landschaft hinweist, etwas weiter dem asphaltierten Weg folgt, der stößt aber direkt auf den alten Riesen, der rechts am Weg mit einem mächtigen Stamm alle anderen Bäumchen in den Schatten stellt.

Die Kastanie hier muss weit über einhundert Jahre alt sein, so genau weiß man es nicht, denn selbst die Großväter kennen dieses Gewächs schon als ausgewachsenen Baum. Gefühlt war er schon immer da.

Der Verkehrsverein Mandelbachtal hat die markantesten Bäume der Gemeinde wieder in Erinnerung gerufen und ihnen eine Serie auf seiner Facebookseite gewidmet. Denn die Naturdenkmäler sind nicht so populär wie die übrigen Sehenswüdigkeiten, die man so kennt. Von der Sinnesbank unweit der Kastanie blickt man auf die Hangflächen von Bliesmengen-Bolchen, über die Blies auch ins französische Nachbarland. Hier, wo die Ochsenklamm, die Stangenwaldsklamm und die Bubenrechsklamm den Letschenbach bilden, sind die typischen Streuobstwiesen omnipräsent. Und wer glaubt, der Name „Klamm“ mache nur in den Alpen seinem Namen Ehre, der täuscht sich. Laut Definition fließt in einer Klamm das Wasser „zeitweise reißend“. Und das haben die Anwohner von Bliesmengen-Bolchen und Gräfinthal bei jüngsten Unwetterereignissen schmerzlich erlebt.

Die Kastanie auf dem Sonnenberg juckt das nicht. Ihr mächtiger Stamm, den kein Erwachsener umfassen kann, hat schon viele Unwetter erlebt. Wer nah herangeht und den Stamm hinaufschaut, ist beeindruckt von der mächtigen Krone. Der Baumriese von Bliesmengen-Bolchen steht als Naturdenkmal unter Schutz.

Die kleine Tafel, die darauf hinweist, ist leider verlorengegangen. Man braucht sie aber auch nicht, um den Baum zu entdecken.