1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Neues Team, neue Räume bei der Sparkasse

Neues Team, neue Räume bei der Sparkasse

Annette Mohr und Sarah Germann lösen das bisherige Ommersheimer KSK-Team Hans-Ulrich Franz und Beate Dohr ab. Umfassenden Service bietet die KSK mit neuen Multifunktionsterminals.

In neuen Räumen läuft der Geschäftsbetrieb der Geschäftsstelle Ommersheim der Kreissparkasse (KSK) Saarpfalz in der Saarbrücker Straße. Nach einem Generationenwechsel hat zudem ein jüngeres Team die Leitung übernommen. Bei der Vorstellung der Neukonzeption betonte KSK-Direktor Armin Reinke, dass die KSK Saarpfalz, entgegen dem Trend bei Kreditinstituten, sich nicht aus der Fläche zurückziehe, sondern das Filialnetz erhalten und ausbauen möchte.

"An neuen Multifunktionsterminals kann Bargeld abgehoben oder eingezahlt werden, können Kontoauszüge ausgedruckt sowie Überweisungen und Daueraufträge, unabhängig von den Öffnungszeiten, eingegeben werden", betonte Reinke. Landrat Theophil Gallo nannte es wichtig, die Beratung in Finanzfragen vor Ort sicherzustellen und vertraute Ansprechpartner zu haben. "Die Zweigstellen sind Stützpunkte für die Kunden und eine Bereicherung für die Gemeinden."

Bürgermeister Gerd Tussing zeigte sich stolz auf das Konzept der KSK Saarpfalz, den Standort nicht nur zu halten, sondern auch auszubauen. "Für die Bevölkerung in Mandelbachtal ist die Geschäftsstelle ein Gewinn, zumal sich wenige Meter entfernt Ärzte, eine Apotheke sowie ein Getränkemarkt befinden."

Ommersheims Ortsvorsteher Stephan Piorko erwähnte, dass der neue Standort der vierte der KSK im Ort sei. "Vor allem ältere Menschen dürften sich über den Neubau freuen." Nach dem kirchlichen Segen durch die Pfarrer Stephan Meßner und Wolfgang Glitt stellte Sparkassendirektor Ralph Marx die Räume vor. "Hier erwarten nach einem Generationswechsel Annette Mohr zu Service- und Beratungsangelegenheiten sowie Sarah Germann als Geschäftsstellenleiterin die Kunden." Lob gab es für das langjährige Ommersheimer KSK-Team Hans-Ulrich Franz und Beate Dohr, beide 60 Jahre, die in der Übergangszeit das neue Team tatkräftig unterstützen möchten, um einen fließenden Übergang in den ausgedehnten Öffnungszeiten zu gewährleisten.