Neue Ansätze für die Bundeswehr

Mandelbachtal. Die Junge Union (JU) Mandelbachtal hat anlässlich des politischen Frühschoppens der CDU Ormesheim einen Fachvortrag zur Sicherheitspolitik in Deutschland organisiert, der insbesondere das Thema "Zukunft der Bundeswehr und der Wehrpflicht im Zuge der Neustrukturierung" zum Inhalt hatte

Mandelbachtal. Die Junge Union (JU) Mandelbachtal hat anlässlich des politischen Frühschoppens der CDU Ormesheim einen Fachvortrag zur Sicherheitspolitik in Deutschland organisiert, der insbesondere das Thema "Zukunft der Bundeswehr und der Wehrpflicht im Zuge der Neustrukturierung" zum Inhalt hatte. "Die Junge Union begrüßt die Debatte zur Modernisierung der deutschen Sicherheitsarchitektur und die Reformierung der Wehrpflicht in Deutschland.Ziel muss bei allem aber die Gewährleistung größtmöglicher Sicherheit für die Bürger in unserem Land sein. Die Veränderung der Bedrohungsszenarien seit dem Ende des Kalten Krieges und eine nicht mehr hinzunehmende Wehrungerechtigkeit machen hier ein Umdenken erforderlich", erklärte Jens Welsch, Vorsitzender der Jungen Union Mandelbachtal.

In der Veranstaltung referierte Jugendoffizier und Hauptmann der Bundeswehr Terry Meincke, der neben seinem Vortrag auch auf aktuelle Informationen zur Neuausrichtung der Bundeswehr zurückgreifen konnte und zahlreiche Fragen aus den Reihen der Gäste beantwortete.

Viele Fragen beschäftigten sich dabei mit dem Einsatz der Soldaten in internationalen Krisengebieten und des Heimatschutzes. Nach den jüngsten Plänen soll die Wehrpflicht ab dem 1. März 2011 ausgesetzt werden. Zentrale Punkte sind auch ein Umbau der Führungsstrukturen und eine Verkleinerung der Truppe von 251 000 Soldaten auf höchstens 185 000. red