1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

MV Ommersheim: Jahresabschlusskonzert schon im Herbst

MV Ommersheim ging wegen Corona auf Nummer sicher : Jahresabschlusskonzert schon im Herbst

Wegen der Unsicherheit wegen der Corona-Pandemie hatte der Musikverein Ommersheim 2022 sein Event vom zweiten Advent vorverlegt. Die Qualität blieb wieder hoch.

Wenn man als Verein nach über zwei Jahren Corona-Pandemie unter den Einschränkungen sehr stark gelitten hat, wird man vorsichtig bei der Veranstaltungsplanung. Und so kam es, dass der Musikverein Ommersheim (MVO) sein  Jahresabschlusskonzert, das üblicherweise immer am zweiten Advent stattfindet, nun vorverlegt hat. Soll heißen: Die Veranstaltung fungiert jetzt als herbstliches Jahreskonzert und fand am vergangenen Sonntag traditionell in der Saarpfalz-Halle statt.

Diesen Entschluss fasste der Vorstand bereits zu Jahresbeginn, berichtete der Vorsitzende Francesco Fontana in seiner Begrüßung. Das erste Konzert nach Corona sollte nicht durch mögliche Einschränkungen im Winter erneut ausfallen müssen, so der MVO-Chef. Dennoch sei ein besinnliches Konzert am zweiten Advent, also am 11. Dezember, in der Assweiler Pfarrkirche geplant. So, dass die Freunde konzertanter Blasmusik nicht auf die vorweihnachtliche Einstimmung verzichten müssen.

Beim Programm des großen Orchesters setzte Dirigent Stefan Weber auf die bewährte Mischung der Vergangenheit. Für den Auftakt hatte er das Stück von Philip Sparke „Music for life“ gewählt. Ein Schulorchester in den USA, welches seit 20 Jahren bestand, sollte auch noch nach dem Schulbesuch weiter existieren. Quasi den Musikern eine lebenslange Möglichkeit bieten, ihrer Profession nachgehen zu können. Bereits hier zeigte sich die volle Klanggewalt und eine enorme Spielfreude der Ommersheimer, was auch die Zuschauer sehr begeisterte.

Marc Bauer, der wie immer die Moderation innehatte, konnte sich nicht verkneifen, beim Stück „Pompeii“ einen musikalischen Zusammenhang mit der derzeitigen Verkehrssituation wegen einer Dauerbaustelle im Ort herzustellen. Er sprach gar von einer „zehnminütigen Expedition mit ungewissem Ausgang“, wenn er durch Ommersheim fahren wolle.

Das Stück offenbarte Emotionen pur: Von Ruhe bis zum Drama war angesichts des Themas – der Vulkan Vesuv zerstört die Stadt – so ziemlich alles dabei. Die Bravo!-Rufe am Ende waren nicht überraschend. Auch der Titel „At world‘s end“, die Musik zu Teil drei des Kinofilms „Fluch der Karibik“, traf den Nerv der Zuschauer. Und das sicherlich nicht nur, weil die Musiker zusätzlich den Gesang einer Horde betrunkener Piraten beisteuerten. „Ein Arrangement, das uns sehr fordert“, hatte Moderator Bauer vorab betont.

Leichtes Spiel war das nicht. Die Vorliebe für volkstümliche Blasmusik ist in unserer Region nach wie vor ungebrochen. Das zeigte sich auch bei „Blas‘ Musik in die Welt“, welches begeistert mitgeklatscht und mit erneuten Bravo!-Rufen belohnt wurde. Zwei Zugaben, darunter die Polka „Böhmische Liebe“ und der Marsch „Dem Land Tirol die Treue“, beendeten das Konzert. „So langsam werden sie unverschämt“, scherzte Orchester-Boss Weber zwischen den Stücken. Im ersten Teil des Konzerts traten das Schülerorchester Halbstark (Leitung: René Hammler) und das Jugendorchester Lautstark (Leitung: Nikolaus Burgard) auf. Die Schüler nahmen die Besucher mit auf eine musikalische Reise durch die Kontinente, wie Hammler ankündigte. Das war nicht ganz einfach. Wir sind ein wenig geschrumpft“, bedauerte der Dirigent. Dank zusätzlicher Proben gelang der Auftritt und führte zu Zugaben. Genau wie bei den Jugendlichen.

Auch das Schülerorchester „LautStark“ nahm am Konzert des Musikvereins Ommersheim in der Saarpfalz-Halle teil. Foto: Jörg Martin
Auch das Schülerorchester „LautStark“ nahm am Konzert des Musikvereins Ommersheim in der Saarpfalz-Halle teil. Foto: Jörg Martin Foto: Jörg Martin
Das Große Orchester des Musikvereins Ommersheim bei seinem Jahreskonzert in der Saarpfalz-Halle.
Das Große Orchester des Musikvereins Ommersheim bei seinem Jahreskonzert in der Saarpfalz-Halle. Foto: Jörg Martin

Am Sonntag, dem 13. November, gibt es weitere musikalische Kostproben des Nachwuchses.