Musical-Show lässt staunen

Es war ein Abend, der dem Publikum und den Akteuren wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Sportler, Fastnachtsnarren und andere Besucher verwandelten die Wittersheimer Festhalle in eine bunte Musical-Welt und lösten damit einen Begeisterungssturm beim Publikum aus.

"So eine Veranstaltung hat es hier noch nie gegeben", sagte ein Mann beim Verlassen der Wittersheimer Festhalle am späten Samstagabend. Nach Standing Ovations, mehreren Zugaben und tanzenden Zuschauern in den Gängen, waren die meisten Menschen noch regelrecht im Rausch der Begeisterung, als sie gegen Mitternacht die Veranstaltung "Welt des Musicals" verließen. Alles andere als typisch für den Veranstalter - ein Sportverein - nämlich die Spielvereinigung (SVG) Bebelsheim-Wittersheim.

"Weil wir es wollen"

Die Frage, warum die SVG das macht, hatte der Organisator Jürgen Fuchs bei der Begrüßung in der "Multifunktionsarena Wittersheim " (Fuchs) auf seine schelmische Art mit "Weil wir es wollen" beantwortet und sogar die antiquierte SVG-Satzung bemüht. Es war so einiges anders am Freitag- und am Samstagabend. Man lernte nicht nur den Sportverein von einer ganz anderen Seite kennen, sah irgendwie ein anderes Publikum als bei den übrigen Veranstaltungen in den beiden Orten, sondern erlebte auch die beiden SVG-Vorstandsmitglieder Martin Eisler und Jürgen Fuchs in ihrer Rolle als Sänger. Sie hatten zudem im Planungsteam Unterstützung von Linda Eisler, Hannah Schmidt und Manuel Hermann. Fuchs und Eisler traten nicht alleine auf, sondern hatten Sue Lehmann, Eva Sandschneider und Jens Wagner in ihren Reihen. Angesichts der geschickten Titelplatzierung des Robbie-Williams-Titels "Let me entertain you", mit dem sich die Fünf quasi vorstellten, hatten sie das Publikum gleich in ihrem Bann. Hier stand Martin Eisler nicht nur im Vordergrund, sondern nahm über die ins Publikum verlängerte Bühne zielsicher Kontakt mit ihm auf. Das machten es den Akteuren im positiven Sinne schwer, in dem es bereits zu Beginn, als Eva Sandschneider "Ich gehör' nur mir" (Elisabeth) zum Besten gab, eine Zugabe wollte. Phasenweise war es richtig rockig. Etwa als Jens Wagner mit Martin Eisler "Die Schatten werden länger" (Elisabeth) sangen. Dies sicherlich auch Dank der Liveband: Bernd Russy (Leitung/Keyboard), Thomas Metzinger (Bass), Thomas Wainer (Gitarre) und Dominik Rivinius (Schlagzeug). Angesichts der Präzision und der Wagemutigkeit waren auch die Figuren, die die Aktivengarde des KV Bebelsheim nebst Freunden (Leitung: Corinne Jolly) tanzte, atemberaubend. Auch hier konnte man die Garde auf eine andere Art und Weise erleben, als auf der Narrenbühne. So etwa bei "Sie leben hier" (König der Löwen) oder "Eye of the Tiger" (Rocky das Musical ). Zu dem passte bei "Time of my Life" (Dirty Dancing) vor allem wegen Zusammenspiels mit Jens Wagner und Sue Lehmann einfach alles. Und dann war da noch der "Rocky"-Block: Alleine sieben Titel aus dem Musical gab es zu Gehör. Zu sehen gab es währenddessen bei "Burning Heart" auch einen Film, in dem Rocky (Jürgen Fuchs ) vom Sportplatz laufend zum Training in die Halle marschiert und - dann live - mit Spotscheinwerfer durch die Reihen auf die Bühne kam.