Mit besonders viel Fantasie

Am Sonntag hatte in Erfweiler-Ehlingen die Stunde aller Fastnachtskinder geschlagen. In bunten Kostümen sind sie durch die Straße gezogen und haben die Messlatte für die Erwachsenen enorm hochgelegt.

Wer am Sonntagnachmittag als Autofahrer die Rubenheimer Straße passieren wollte, musste entweder Geduld mitbringen oder den Bereich weiträumig umfahren. "Das ist eine Frechheit hier", machte ein Verkehrsteilnehmer seinem Unmut Luft. Er musste unmittelbar vor dem Polizeiwagen, der in Höhe der Einmündung zur Schützengasse - nahe der Abzweigung zur Mandelbachhall - die Straße absperrte, warten. Der Mann in dem Auto kritisierte ferner, dass auch kein Hinweisschild vor dem Ort auf den ersten Kinderfastnachtsumzug im Mandelbachtaler Ortsteil hinwies. "Im Radio haben Sie es doch den ganzen Tag schon durchgesagt", rief ihm eine Rentnerin zu. Unter dem Motto "Alleh hopp, die Kinder aus dem Mandelbachtal stehen Kopp" waren Gruppen mit Kindern, Erziehern und Lehrern der Arnold-Rütter-Grundschule, der Gemeinschaftsschule Ommersheim, der Kindergärten/-tagesstätten von Heckendalheim, Erfweiler-Ehlingen und Habkirchen sowie die Musikvereine Erfweiler-Ehlingen und Ommersheim dem Aufruf gefolgt. Sie marschierten bunt verkleidet vierzehn Tage vor den klassischen Umzugsterminen von der Grundschule in der Schützengasse aus kommend, durch die Rubenheimer Straße in Richtung Ortsausgang Rubenheim. Die Strecke führte dann durch die Ballweiler Straße an den Römerturm und wieder zurück. Wem es beim Ansehen der oft sehr aufwändig gestalteten Verkleidungen der Kinder ein wenig zu schnell ging, der hatte so die Chance sich alles nochmals genauer anzusehen.

Die Zeit brauchte man auch, denn die immerhin neun Gruppen der Grundschule Erfweiler-Ehlingen hatten sich diverse Mottos ausgewählt und dazu mit sehr viel Liebe zum Detail Kostüme regelrecht gebastelt. Schmetterlinge , Wikinger, Indianer, Gespenster, Weltall, Roboter , Ägypten, Piraten und Meereswelt waren auf den Schildern zu lesen. Auffällig: Es wurden recht viele "Guddzjer" und Wurfgut unters Volk gebracht. Auch geworfene Luftschlangen waren mehr auszumachen, als bei den konventionellen Umzügen. Auch an der Strecke gab es den einen oder anderen Stand. Etwa mit Glühwein. Auch die Feuerwehr schien das Motto verinnerlicht zu haben und rief im Einsatzwagen, vor dem Lindwurm herfahrend, "Alleh hopp" über den Lautsprecher.

Hinterher ging es in der Halle mit einer Spielstraße und einem umfangreichen Kinderfastnachtsprogramm weiter. Dabei waren rund 60 Helfer im Einsatz. "Die Idee hatten wir bereits im Juni vergangenen Jahres", erklärte Daniela Schuffenhauer. Die Vorsitzende des Fördervereins der Arnold-Rütter-Schule wollte mit ihren Mitstreitern ursprünglich nur Kinderfastnacht in der Halle veranstalten. Die Idee stieß beim Lehrerkollegium auf Gegenliebe. Die Pädagogen kamen so auf die Idee, einen Umzug zu veranstalten.

Zum Thema:

Auf einen BlickMitwirkende der Kinderfastnacht in Erfweiler-Ehlingen : Büttenredner Kevin Nagel, Jugendtanzgarde "Rote Fünkchen" (Trainerin: Mona Schwarz), Minitanzgarde (Trainerrinnen: Nicole Dincher und Nathalie Ott), alle vom Karnevalsverein Bebelsheim; das Jugendorchester Ommersheim und die Kindershowtanzgruppe des Blickweiler Fastnachtsclub "Die Pulverblättcher" sowie das Musikduo Günter und Bettina Bubel. jma