Mengen hofft weiter auf den Aufstieg

SVB holt im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga in Merchweiler ein Remis und bleibt weiter auf Platz zwei.

In derVerbandsliga Nordost dürfen die Fußballer des SV Bliesmengen-Bolchen weiterhin vom Aufstieg in die Saarlandliga träumen. Die Elf von Trainer Patrick Bähr erreichte am Sonntag vor 300 Zuschauern beim direkten Konkurrenten SV Merchweiler ein 1:1. Sahbaz Husic (55. Minute) hatte die Heimelf in Führung gebracht, ehe Jeremy Buch (57.) fast postwendend der Ausgleich gelang. Bereits am Samstag hatte Ligaprimus FC Homburg II die zuvor drei Mal in Serie siegreiche SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim trotz eines 0:2-Rückstands noch mit 4:2 besiegt. Nach 24 Spielen führt der FCH mit 51 Punkten die Tabelle an und ist spätestens jetzt der große Meisterschaftsfavorit. Auf Relegationsrang zwei dürfen noch der SV Bliesmengen-Bolchen (25 Partien/48 Zähler), SV Merchweiler (24/46) sowie auch noch etwas die SG Thalexweiler-Aschbach (25/44) hoffen. Der Tabellenvierte kam beim FC Palatia Limbach nicht über ein 1:1 hinaus.

"Das Ergebnis ging durchaus in Ordnung, auch wenn Merchweiler im Spiel und bezüglich der Torchancen leichte Vorteile hatte", sagt Mengens Trainer Patrick Bähr. Seine Mannschaft ist jetzt bereits seit Mitte September vergangenen Jahres ungeschlagen, als es beim 0:1 zu Hause gegen den SV Habach die dritte Saisonniederlage gab. Am Samstag empfängt Mengen um 17.15 Uhr die SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden, ist danach spielfrei und muss dann noch daheim gegen Rentrisch sowie beim VfL Primstal II antreten.

"Merchweiler ist gegenüber uns nun etwas im Vorteil. Ich glaube aber nicht, dass sie alle vier restlichen Spiele gewinnen. Es könnte gut sein, dass alles erst am letzten Spieltag entschieden wird. Wir müssen weiterhin hellwach sein", meint Bähr. Er glaubt nicht daran, dass sich der FC Homburg II noch von Platz eins verdrängen lässt. "An unserem spielfreien Wochenende werde ich für den Fall der Fälle mögliche Relegationsgegner aus der Verbandsliga Südwest beobachten. Dort ist auch noch nicht entschieden, wer Zweiter wird", sagt Bähr.

Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim führte beim Spitzenreiter FC Homburg II vor 100 Zuschauern nach Treffern von Cyril Mario Hamann (zwölfte Minute) sowie Michael Güngerich (23.) bereits mit 2:0. Doch dann schlug die große Stunde von Tom Schmitt, der mit einem Dreierpack (44., 80., 87.) für die Heimelf die Wende erzwang. "Tom Schmitt ist im Moment unsere Lebensversicherung", meinte Homburgs Trainer Andreas Sorg. Das vierte Homburger Tor schoss Tim Klotsch (90.). Damit rutschte die SG von Rang fünf auf Platz sieben zurück.

Das Derby zwischen dem TuS Rentrisch und dem SV Rohrbach endete vor 250 Zuschauern 0:3. Mann des Tages war ausgerechnet der Ex-Rentrischer Christoph Schneider, dem sämtliche drei Treffer gelangen (28., 61., 69.). Beim Stand von 0:1 hatte der Rentrischer Joshua Hitsch einen Foulelfmeter verschossen. Die Rohrbacher sind nun Tabellenfünfter, während der TuS Rentrisch darauf hoffen muss, dass außer dem vor der Saison vom Spielbetrieb abgemeldeten SV St. Ingbert niemand absteigen muss.