1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Liedermacher Martin Buchholz begeisterte bei Konzert in Ommersheim

Konzert in Ommersheim : Liedermacher Martin Buchholz begeisterte in Ommersheims Kirche

Lieder, Geschichten und Gedichte: Martin Buchholz, begleitet von Eckard Rink, zauberte bei seinem Gastspiel eine heiter-besinnliche Stimmung in die Kirche in Ommersheim. In das große Gotteshaus war die jüngste Veranstaltung im Rahmen der „Mandelbachtaler Vierjahreszeiten“ des Verkehrsvereins Mandelbachtal umgezogen, „weil es in dem viel kleineren Haus Wulfinghoff im Kloster Gräfinthal wegen der Corona-Auflagen leider für ein solches Konzert noch viel zu eng ist“, erläuterte Vorsitzender Manfred Pfeiffer in seiner Begrüßung.

Bei dem Konzert, das in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Saarpfalz stattfand, konnten die 100 Besucher die Darbietungen in der katholischen Kirche nun aber in Ommersheim mit gebührendem Abstand sicher genießen. Und wer eine Karte für das am Ende ausverkaufte Konzert ergattert hatte, konnte wahrlich einen unterhaltsamen und besinnlichen Abend voller Musik, Wortwitz und Gefühl erleben.

Witzig, aber mit Stil, ließ der in unseren Breiten noch eher unbekannte Martin Buchholz mit seiner Gitarre das Leben in Wort und Gesang mit all seine Facetten Revue passieren. Mit seinen Liedern und seiner angenehmen Stimme zog er die Zuhörer bei seinem ersten Auftritt im Saarland gleich unwillkürlich in seinen Bann.

Schon das erste Lied zeigte auf, wo an diesem Abend die Reise hingehen sollte: „Ich lebe und weiß nicht wie lang. Ich sterbe und weiß nicht wann. Ich fahre und weiß nicht wohin. Gott weiß, warum ich fröhlich bin...“, eröffnete Martin Buchholz mit einem seiner vielen bekannten Ohrwürmer den Abend und sorgte gleich für gute Laune und mitwippende Füße.

So nahm der Kabarettist und Liedermacher, der ursprünglich aus Hamburg stammt, aber heute in der Nähe von Köln wohnt, die Besucher mit auf eine musikalische Reise zwischen Himmel und Erde. Von der ersten Liebe bis zum letzten Abschied, mit allem, was dazwischen so passieren kann.

Das zweite Lied „In diesem Haus“ würdigte als Metapher zugleich das Kirchengebäude, in dem der Auftritt stattfand, aber auch die Kirche als Idee im Ganzen. In seinen gefühlvollen Worten spürte man, dass der Songpoet von Haus aus eigentlich evangelischer Theologe ist. Das christliches Weltbild des Liedermachers, der seit mehr als 25 Jahren im gesamten deutschsprachigen Raum auf der Bühne steht, zog sich auch durch den weiteren Abend. Der Song „Unsere Kinder“ ließ die Zuhörer teilhaben am Elternglück und „Herztöne“ an den Höhen und Tiefen einer Partnerschaft. Lieder wie „Öffne mir die Augen für das Wunder“ oder „Verliebt in das Leben“ appellierten an die Lebensfreude und gaben den Zuhörern Hoffnung.

Am Piano und der Claviola begleitete der Musiker Eberhard Rink meisterhaft das Gitarrenpiel von Martin Buchholz. Aber Rink sang auch einen Song allein: „In Deinen Augen“ aus seinem neuen Album, leise, einfühlsam, ja fast behutsam.

Besonders gut kamen beim Publikum die brillanten Bühnen-Monologe des zweifachen Grimmepreisträgers Martin Buchholz zwischen den 18 vorgetragenen Liedern an, berührende persönliche Erinnerungen, welche die menschliche Liebe in allen Facetten ausmalten – so ehrlich, dass ihm die Menschen gerne zuhörten.

Am Ende zeugte der langanhaltende Beifall davon, dass die Veranstaltung die Besucher begeistert und die beiden Künstler die Herzen der Menschen erreicht hatten. Und Martin Buchholz gewährte mit seinen Hits „Das wünsch ich Dir“ und dem erst im letzten Jahr in der Corona-Zeit entstandenen „Zünde eine Kerze an“ die geforderten Zugaben, bevor er die zahlreichen Zuhörer beschwingt, hoffnungsvoll und mit einem Lächeln auf dem Gesicht in den Abend entließ...

Das nächste Konzert der Kleinkunstreihe „Mandelbachtaler Vierjahreszeiten“ findet am Freitag, 29. Oktober, um 20 Uhr im Festsaal Niederländer in Ormesheim statt. Dann ist die bekannte Sängerin Lisa Canny aus Irland mit ihrer Band auf ihrer Deutschland-Tournee in Mandelbachtal zu Gast. Eintrittskarten sind zum Preis von zwölf Euro erhältlich bei allen Vorverkaufsstellen von Saarbrücker Zeitung und Ticket-regional oder im Internet unter www.ticket-regional.de/mandelbachtal.