Leserbrief zum Thema Verkehrsunfälle

Hier fehlt anscheinend einfach der Wille

Zu "Ormesheim: Verkehrsunfall mit Verletzten" vom 13. Juli:

Wieder einmal hat sich an dieser Einmündung ein schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten und Sachschaden ereignet, obwohl dieser Bereich laut offiziellen Angaben kein Unfallschwerpunkt sein soll. Immer wieder kommt es an dieser Stelle jedoch zu gefährlichen Begegnungen und auch Unfällen, bei denen nicht immer die Polizei hinzugezogen wird. Die rechtliche Lage ist klar: Wer von Saarbrücken aus auf der Vorfahrtstraße in Richtung Ommersheim fährt, muss nicht blinken. Wer aus Ormesheim in Richtung Saarbrücken abbiegen will, ist aber immer wieder verunsichert, weil die Fahrzeuge aus Richtung Eschringen kommend zumeist mit überhöhter Geschwindigkeit fahren und nicht blinken; egal, ob sie in Richtung Ortsmitte geradeaus die Landstraße verlassen, demnach "abbiegen" oder auf der L 107 bleiben und damit in der Kurve de facto "abbiegen". Problem ist auch, dass die überhöhten Geschwindigkeiten an dieser Stelle nicht zu kontrollieren sind. Die Ormesheimer SPD fordert im Ortsrat seit vielen Jahren den Bau eines Kreisels. Geschehen ist nichts, außer einem Entwurf des Landesamtes für Straßenwesen, das die Einmündung für teures Geld in eine anders gestaltete Einmündung umwandeln kann. Der Ortsrat Ormesheim hat sich mehrmals mit dem Problem beschäftigt und die Kreisellösung gefordert. Ohne Erfolg. Woanders werden sogar Kreisel im Mini-Format gebaut. Nur an dieser Stelle ist es nicht möglich. Hier fehlt anscheinend einfach der Wille.

Norbert Nichter, Ormesheim