Kinder retten Kalb aus dem Wasser

Habkirchen. Um Kindern die Wichtigkeit intakter Flüsse und Bäche näherzubringen, reinigte der Angelsportverein Habkirchen (ASV) jetzt zusammen mit der Grundschule Erfweiler-Ehlingen den Mandelbach zwischen Habkirchen und Bebelsheim. Rund 50 Kinder beteiligten sich an der Aktion und reinigten das Gewässer über eine Länge von 1,5 Kilometern

Habkirchen. Um Kindern die Wichtigkeit intakter Flüsse und Bäche näherzubringen, reinigte der Angelsportverein Habkirchen (ASV) jetzt zusammen mit der Grundschule Erfweiler-Ehlingen den Mandelbach zwischen Habkirchen und Bebelsheim. Rund 50 Kinder beteiligten sich an der Aktion und reinigten das Gewässer über eine Länge von 1,5 Kilometern.Während die Sprösslinge der ersten und zweiten Klasse tatkräftig das Ufer von Unrat befreiten, machten sie schließlich eine Entdeckung, die ihnen wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Völlig unerwartet wurde ein nur einen Tag altes Kälbchen gesichtet, das in den Bach gefallen war und zu ertrinken drohte. Anstatt in Panik zu geraten, reagierten die Kinder jedoch vorbildlich: "Die Kinder blieben sehr ruhig und kümmerten sich bemerkenswert um das Tier, bis wir es schließlich mit Hilfe des ansässigen Bauern aus dem Wasser ziehen konnten. Es ging zu seiner Mutter zurück und konnte sich Gott sei Dank schnell wieder erholen", sagte Markus Fischer vom Angelsportverein, der das Projekt mit betreute.

Obwohl das unerwartete Highlight des Tages schon vorüber war, wartete der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit vielen Überraschungen auf. Im "KunterBUNDmobil" stellten Pädagogen und Biologen Mikroskope zur Verfügung, mit denen sich die Kinder die selbst gefangenen Lebewesen um das Ufer des Mandelbachs auch am großen Monitor mal genauer anschauen durften. Außerdem wurde den Kindern anhand eines Mitmach-Experiments erklärt, wie man verschmutztes Wasser wieder sauber filtert.

Um die Mittagszeit durften sie bei frisch gegrillten Würstchen den Tag Revue passieren lassen. Das tat auch Markus Fischer: "Obwohl wir am Mandelbach nicht viel Müll gefunden haben, hat das Wasser keine gute Qualität. Sogar die Saar ist sauberer als der Mandelbach. Das Problem ist unter anderem, dass immer noch Abwasser in den Bach geleitet wird. Es hieß oft, dass sich die Wasserqualität in saarländischen Gewässern um einiges verbessert hätte. Das trifft auf den Mandelbach leider nicht zu", erklärt er. Es soll zur Debatte stehen, dass das Ufer des Baches eingezäunt wird, denn er führt direkt durch eine Viehkoppel. Diesem Vorhaben habe sich momentan der Fischerverband Saar zusammen mit dem Umweltministerium angenommen. Ziel der Aktion war somit, die Kinder zu sensibilisieren, wie wichtig und vor allem wie schön eine intakte Umwelt, speziell an den Gewässern, sein kann.