Jupp und seine vielen Probleme

Walsheim. Kunst und Kulinarik vereinigten sich beim Travestie- und Musikabend im Walsheimer Campinghaus. Hausherr Horst Blacha zeigte sein Können als Molly Corsage während der Weihnachtstravestie-Show. Dazwischen wurde ein dreigängiges Menü im voll besetzten Restaurant serviert. Sein Debüt feierte am Abend der Walsheimer Michael Thomann

Walsheim. Kunst und Kulinarik vereinigten sich beim Travestie- und Musikabend im Walsheimer Campinghaus. Hausherr Horst Blacha zeigte sein Können als Molly Corsage während der Weihnachtstravestie-Show. Dazwischen wurde ein dreigängiges Menü im voll besetzten Restaurant serviert. Sein Debüt feierte am Abend der Walsheimer Michael Thomann. Er versetzte sich in die Rolle der Michelle de la Crème, sang als Doublette der deutschen Sängerinnenikone Hildegard Knef unter anderem den Hitsong "Für mich soll es rote Rosen regnen".

Auf der Hausterrasse

Die Idee zum Auftritt war ihm während eines Aufenthaltes auf der sommerlichen Hausterrasse gekommen, als Blacha ihn darauf angesprochen hatte. Viel Szenenapplaus und so manchen inbrünstigen Lacher begleiteten den Auftritt von Helga Keidel als Eulalia Schippenstiel aus Saarbrücken. Als sie über ihren Mann Jupp tratschte, die Probleme mit ihrem besten Stück breit trat, ihren Eierstöcken beim Zwiegespräch zuhörte, blieb kein Auge trocken. Als saarländische Antwort auf Claudia Schiffer: "Is das Wedder noch so trieb, immer hoch die Gellerieb".

Sie brachte mit ihrer unnachahmlichen Art, den Gastraum zum Toben: "Männer misse senn, wie Polizeihunn, demütig, folgsam, willig unn vor alle Dinge scharf!" Gemeinsam mit dem Hausherren, oder besser Hausfrau Molly, mit dessen Figur Blacha seit zehn Jahren in der saarländischen Travestieszene etabliert ist, sang der Junge Chor Walsheim mit iseinem Leiter Jörg Concemius den John-Denver-Klassiker "Take me home country Road", Bye bye love und Reinhard Meys "Über den Wolken". Als Solistin gefiel Ellen Günther bei der choristischen Interpretation von "I only want to be with you" und das Ensemble allein fügte "We are the world", komponiert von Michael Jackson hinzu. Alles ins richtige Licht setzte Techniker Karl-Heinz Müller als DJ Bobba aus Einöd. Blacha kündigte an, dass in wenigen Wochen ein weiterer Travestieabend veranstaltet werde. ott

Mehr von Saarbrücker Zeitung