„Hinhalten ist nicht akzeptabel“

Die Planungen für den neuen Gemeinschaftskindergarten für Ommersheim und Erfweiler-Ehlingen stehen, was fehlt, ist ein Signal vom Land. Doch das bleibt schon „seit einer gefühlten Ewigkeit“ aus.

Der CDU-Ortsverband Ommersheim hat die Landesregierung aufgefordert, die Realisierung des Kindergartens in Ommersheim aktiver zu unterstützen (wir berichteten kurz). Wie die CDU Ommersheim mitteilt, spiele in den vergangenen Monaten das Thema gemeinsamer Neubau der Kindergärten Ommersheim und Erfweiler-Ehlingen im Bereich der Tennishalle - dies sei ein von vielen Landespolitikern in allen Bereichen gefordertes intrakommunales Bauvorhaben - eine immer größere Rolle in Mandelbachtal . Nachdem die Gemeinde ihre Hausaufgaben schon lange gemacht habe, warteten alle Verantwortlichen im Saarpfalz-Kreis, der Gemeinde und in den beiden Kindergärten in Ommersheim und Erfweiler-Ehlingen nun "seit einer gefühlten Ewigkeit" auf den Zuschussbescheid seitens des Bildungsministeriums, ohne den ein Baubeginn nicht möglich sei. "Die Kindergärten sind beide in keinem guten Zustand mehr. Ommersheim läuft nur noch mit einer Ausnahmegenehmigung, die Gemeinde muss ständig ausbessern", sagte Ommersheims Ortsvorsteher Stephan Piorko.

Mehr als einmal angerufen

Alle öffentlichen Aufforderungen nach Saarbrücken hätten bis dato offenbar kein Gehör gefunden. In einem Schreiben und etlichen Gesprächen habe sich der CDU-Ortsverband Ommersheim mit seiner Vorsitzenden Carolin Reinhard und dem Ortsvorsteher an der Spitze an Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Finanzminister Stephan Toscani wie auch den Fraktionsvorsitzenden der CDU im saarländischen Landtag, Klaus Meiser , gewandt. Die Landespolitiker seien umfassend über die herrschenden Probleme informiert und zu aktiver Unterstützung im Fortkommen in diesem Projekt aufgefordert worden.

"Wir appellieren auch an unsere Vertreter in Saarbrücken, in Richtung Bildungsministerium Druck zu machen. Das Hinhalten aller Betroffenen ist mittlerweile nicht mehr akzeptabel", so die Vorsitzende der Ommersheimer Union. "Wir hoffen, dass die zuständige und entscheidende Stelle des Bildungsministeriums dies bald verinnerlicht und nun endlich auch Taten folgen lässt", fordert der Ortsvorsteher. Wie Mandelbachtals Bürgermeister Gerd Tussing (CDU ) gestern im Gespräch mit unserer Zeitung ergänzend erklärte, seien die Planungen für die Zusammenführung der beiden Kitas in Ommersheim und Erfweiler-Ehlingen in einem Ersatzneubau in Ommersheim bereits lange abgeschlossen. Der Neubau für Kita- und Krippenkinder koste rund 2,7 Millionen Euro, wobei Land und Kreis für solche Bauvorhaben in der Regel jeweils 30 Prozent tragen würden. Das Gelände an der Tennishalle gehöre der Gemeinde, und die Zufahrt sei bereits gesichert. Die Gemeinde Mandelbachtal warte nur noch auf die Zusage für den Landeszuschuss. Die Vorplanungen seien seitens des Ministeriums als vorbildlich gelobt worden.

mandelbachtal.de