Heckendalheim überrascht die Borussia

Heckendalheim überrascht die Borussia

Am Mittwoch gastierte Oberligist Neunkirchen zur zweiten Hauptrunde des Saarlandpokals in Heckendalheim. Nach spannenden 90 Minuten ging es in die Verlängerung, wo der SV mit 1:4 unterlag. Auch Rentrisch und Ballweiler schieden aus der Pokalrunde aus.

Die Fußballer des SV Heckendalheim aus der Bezirksliga Homburg schrammten am Mittwoch in der zweiten Hauptrunde des Saarlandpokals nur knapp an einer Sensation vorbei. Die Elf von Trainer Torsten Dawo unterlag vor 300 Zuschauern in Ommersheim gegen den Oberligisten Borussia Neunkirchen erst nach Verlängerung mit 1:4. Weil der neue Rasen in Heckendalheim noch nicht spielbereit ist, musste man auf den Hartplatz nach Ommersheim ausweichen.

Die "Gastgeber" hatten bereits nach drei Minuten bei einem Lattentreffer von Hendrik Brixius großes Pech. Auf der Gegenseite gelang Andy Steis im Anschluss an eine Ecke per Kopf das Neunkircher 1:0 (24.). Im zweiten Durchgang erzwang dann SV-Kapitän Johannes Neupert mit einem 25-Meter-Weitschuss die Verlängerung (57.).

Dort sorgten schließlich Andreas Haas (101.), Mefail Kadrija (114.) sowie Levan Iashvili (117.) mit ihren Toren dafür, dass der Oberligist mit einem blauen Auge davonkam. "Wir hatten die Neunkircher mit unserer offensiven Ausrichtung überrascht. Anstatt auf Konter zu lauern, sind wir vorne direkt draufgegangen", sagte Torsten Dawo und der Trainer ergänzte: "Nach dem Ausgleich kam dann die Borussia. Aber mein Bruder Steven hat im Tor das Spiel seines Lebens gemacht und in der regulären Spielzeit nichts mehr zugelassen." Zu Beginn der Verlängerung hielt der SVH das Spiel zunächst offen, ehe dem Bezirksligisten die Kräfte schwanden. "Borussias Sieg war verdient, aber zu hoch. Meine Elf war gegenüber dem 2:4 in Kirkel nicht wiederzuerkennen - Hut ab vor der klasse Leistung der Jungs", meinte Dawo.

Auch Verbandsligist TuS Rentrisch zog sich bei der 0:1-Heimniederlage gegen Saarlandligist SC Halberg Brebach vor 200 Zuschauern sehr gut aus der Affäre. Das Tor erzielte Maximilian Demmer aus 16 Metern in der 58. Minute. Marc Hurek und Yacine Hedjilen sahen auf Seiten der Gäste die rote Karte, Hurek in der 77. Minute wegen Nachtretens und Hedjilen in der 90. wegen groben Foulspiels. Bei der TuS flogen Erol Atalay sowie Raffaele Contarini mit Rot vom Platz - Atalay in der 90. Minute wegen Beleidigung eines Gegenspielers und Contarini in der 94. wegen groben Foulspiels. "Man muss aber sagen, dass es bis zum ersten Platzverweis ein sehr faires Spiel war. Wir hatten auch unsere Chancen, die aber leider nicht genutzt werden konnten", erklärte Rentrischs Trainer Uwe Lang, der zwei Verletzte zu beklagen hatte. So musste bereits nach 30 Minuten der Ex-Brebacher Tim Kreutzberger mit einer Leistenverletzung vom Platz, ehe ihm zur Pause Kristian Kropp mit einem Muskelfaserriss folgte.

Letztlich chancenlos war dagegen Verbandsligist SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim beim 2:5 zu Hause gegen Saarlandligist SV Mettlach. Der SG fehlten beide Spielertrainer. Marco Meyer hat einen Innenbandanriss im Knie und Sascha hat Fersenprobleme. Nach dem 1:0 der Heimelf durch Steffen Sand (5.) drehten Andreas Becker (20./41.), Rene Mohsmann (21.) sowie Pascal Reiter (32.) den Spieß um. Maximilian Schaar (42.) konnte zwar noch vor der Pause verkürzen, doch Patrick Heinz machte in der 61. dann alles klar.