Geprobt wird seit Oktober

Nach einem Jahr Pause dient der Gastraum der Naturbühne Gräfinthal wieder als Bühne. Gezeigt werden „Kopf oder Zahl“ und Agatha Christies Klassiker „Die Mausefalle“. Die ersten beiden Aufführungen stehen am heutigen Freitag und morgigen Samstag an.

. "Wer hat meine Klamotten? Ich bin doch der Dandyhafte, der auf sein Aussehen achtet. Nein, der Dandyhafte bin ich" - unmittelbar vor Beginn einer Theaterprobe kann es ganz schön hektisch zugehen und dennoch unterhaltsam sein. Die Naturbühne Gräfinthal spielt nach einem Jahr Pause wieder "innwendsisch". Soll heißen: Innen im Gastraum statt draußen auf der Freilichtbühne.

Es klingelt. Musik läuft. Regisseur Tim Backes hat selbst einen Auftritt. Er spielt in dem Drama "Kopf oder Zahl" den Journalisten Peanut, der sich mit einer Story aus dem Berufsleben vom Ex-Staatsanwalt (Thomas Plitt) die Festanstellung erhofft. Das Hausmädchen (Fabienne Jennewein und Jennifer Heinen) geleitet den Schreiberling zum Juristen a. D. Seit Oktober sei man am Proben, so Backes, der das Stück bereits vor vier Jahren einplante. Es geriet wegen der Vorliebe für Komödien in Vergessenheit. "Es ist eine andere Art, Theater zu spielen, die dennoch Spaß macht", meint der Spielleiter. Man könne zeigen, dass man auch was anderes kann.

Die Geschichte von Peter Thomas spielt vor etwa 45 Jahren. Vier New Yorker Hafenarbeiter, Lefty (Thorsten Dincher), Rabbit (Michael Nagel), Kid (Peter Bachmann) und Bull O'Mally (Markus Filgraff) sitzen in U-Haft. Tod im Affekt wird ihnen vorgeworfen. Die Mordanklage und das Todesurteil stehen ihnen bevor. Doch jeder hängt an seinem Leben. In ihrer Verzweiflung wollen sie eine Münze werfen. Wärter Tarpei (Tobias Hein) hat einiges zu tun.

Doch es gibt ein weiteres Stück, das am gleichen Aufführungsabend immer nach dem Drama gegeben wird. "Die Mausefalle" von Agatha Christie (Spielleitung: Gudrun Zapp und Luisa Lagaly). Der Krimi wird von der ehemaligen Jugendgruppe des Vereins gespielt. Mollie (Lisa Dahlem) und Giles Ralston (Felix Lauer) eröffnen eine Pension. Architekturstudent Christopher Wren (Julian Nonninger), die strenge Mrs. Boyle (Catrice Lorenz), die distanzierte Miss Casewell (Daria Weller) und der pensionierte Offizier Major Metcalf (Lukas Bischof) haben sich zur Eröffnung als Gäste angekündigt. Auch Unfallopfer Mr. Paravicini (Luisa Lagaly) findet nachts Unterschlupf bei den Ralstons. Sergeant Trotter (Yolanda Stabel) schlägt sich auf Skiern wegen des Schnees zur Pension durch. Er will darüber informieren, dass die Pensionsadresse im Notizbuch eines Mörders steht.

Zum Thema:

Auf einen BlickAufführungstermine im Gastraum der Naturbühne: Am heutigen Freitag und am morgigen Samstag sowie am 23. und 24. Januar, jeweils um 19 Uhr: "Kopf oder Zahl". Nach der Pause "Die Mausefalle". Eintritt fünf Euro. Karten nur an der Abendkasse. Einlass ab 18 Uhr. Am Sonntag, 18., und am 25. Januar gibt es zudem "Mörder mögen's messerscharf" für Kinder zu sehen. Die Krimikomödie wird jeweils um 16 Uhr bei freiem Eintritt gespielt. jma