Frischer Lack für alten Altar

Fronleichnam war für die Mitglieder der Pfarrei Sankt Mauritius in Erfweiler-Ehlingen in diesem Jahr doppelt wichtig. Denn neben der traditionellen Prozession richtete sich der Fokus auf ein besonderes Schmuckstück – einen alten Altar.

Durch die Zusammenlegung von Pfarreien werden kirchliche Feste zunehmend "zentralisiert". So auch die Fronleichnamsprozessionen, die dieser Tage nur noch in wenigen Gemeinden stattfinden konnten. Und auch Erfweiler-Ehlingen sollte eigentlich keine solche Prozession mehr haben. Eigentlich - aber in diesem Jahr durften sich die Gläubigen der Pfarrei Sankt Mauritius doppelt freuen. Zum einen konnte man den bereits pensionierten Pfarrer Ernst Spohn für die Durchführung der Fronleichnamsliturgie gewinnen. Die Feierlichkeiten begannen mit einem Hochamt in der Pfarrkirche in Erfweiler, anschließend ging dann die Prozession zum Altar in der Nähe des Busbahnhofs. Aber - und dies war die zweite Freude - das war nicht irgendein Altar, sondern ein wahres Schmuckstück. Der Altar, so hatten es die Nachforschungen von Mitgliedern des Gemeindeausschusses ergeben, stammt aus der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts, wahrscheinlich um die Zeit um 1880.

Altar geriet in Vergessenheit

Zu jener Zeit hatten die Geschwister Anton, Jakob und Maria Sand den Altar vor ihrem Haus aufgebaut und für die Fronleichnamsprozession geschmückt. Dies geht aus Aufzeichnungen des damaligen Pfarrers Arnold Rütter hervor. Der Altar geriet dann in Vergessenheit, schließlich führte die Fronleichnamsprozession in Erfweiler-Ehlingen nur noch zu einem einfachen Altar auf dem Schulhof. Nach verschiedenen Stationen wurde der historische Altar schließlich bei Rainer Rauber im ehemaligen Schulhaus von Erfweiler "gelagert". Dort war der Altar dann jahrelang untergestellt. Und dort nagte dann in den Jahren sozusagen der Zahn, oder besser der Holzwurm der Zeit an dem Altar. Als schließlich klar war, dass Rainer Rauber den Altar wieder an die Kirchengemeinde zurückgeben wollte, musste man den Altar zunächst wieder restaurieren.

Es wurden Angebote eingeholt, der ortsansässige Malerbetrieb bekam für den letzten "Feinschliff" den Zuschlag. Der Altar wurde gereinigt, dann mit "Wurmtot" behandelt und schließlich mit Leinölfirnis in der Endbehandlung gestrichen. "Jetzt erstrahlt der Altar wieder im alten Glanz", freut sich auch Lorenz Stopp, stellvertretender Vorsitzender des Gemeindeausschusses. Natürlich war dies alles nur möglich, weil auch wohlmeinende Spender, unter anderem auch der Saarpfalz Kreis, für die Renovierung des Altares aufkamen. Und nun konnte auch die Pfarrei Sankt Mauritius ihre Fronleichnamsprozession wieder abhalten.

Blumenschmuck zum Feiertag

Und das wie in früheren Jahren mit Musik und einem richtigen "Himmel", den man eigentlich schon eingemottet hatte. Auch die Kommunionkinder waren wie früher dabei, ebenso der Musikverein "Frohsinn" und auch die örtliche Feuerwehr war zum festlichen Geschehen gekommen. Der historische Altar war geschmückt mit Engeln und Herz-Jesu-Figuren passend zur Zeitepoche des Altars, aber auch der Blumenschmuck passend zum Feiertag Fronleichnam durfte schließlich nicht fehlen.

mandelbachtal.de