1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Freie Wähler Mandelbachtal: Beim Bauland muss dringend etwas passieren

Aus der Kommunalpolitik in Mandelbachtal : Freie Wähler: Beim Bauland muss dringend etwas passieren

Die Nachfrage nach Wohnraum in Mandelbachtal ist durch die gute Lage zur Landeshauptstadt Saarbrücken und der Mittelstadt St. Ingbert hoch.

„Wie der überwiegende Teil der Ratsmitglieder haben auch die Freien Wähler in der letzten Gemeinderatssitzung für die Ausweisung von Bauland an der Ziegelhütte in Ommersheim gestimmt“, so Manfred Dier, der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Gemeinderat Mandelbachtal. Die Nachfrage nach Wohnraum sei in Mandelbachtal durch die gute Lage zur Landeshauptstadt Saarbrücken und der Mittelstadt St. Ingbert hoch und steige kontinuierlich an. Hier sei auch die Landespolitik gefordert. Der Landentwicklungsplan (LEP) mit seinen Teilabschnitten Umwelt und Siedlung, der den Kommunen vorschreibe, wo und wie viel Bauland erschlossen werden darf, müsse dringend angepasst werden. Kleine, neue Baugebiete in allen Gemeindebezirken Mandelbachtals wären hilfreich, um bauwillige Familien aus dem Mandelbachtal zukünftig zu halten bzw. neue Mitbürger zu gewinnen.

Hier sollten die Verantwortlichen im Land bei den Planungen auch den sozialen Wohnungsbau nicht vergessen. Neben der Neuerschließung müssten Wege gesucht und gefunden werden, dass bereits erschlossenes Land auch zeitnah bebaut werde. Darüber hinaus müssten finanziell reizvolle Programme aufgelegt werden, um die Ortskerne im Infrastrukturellen Altbestand nicht verwaisen zu lassen, so Manfred Dier.

Es sei schon traurig genug, dass die Gemeinde aufgrund der Finanznot nicht in der Lage sei, selbst solche Projekte in die Wege leiten zu können. In erster Linie seien hierfür die Sparprogramme von Bund und Ländern verantwortlich. Zudem würden immer mehr Kosten auf die Kreise und die Kommunen verlagert bzw. verschoben. Insbesondere die Kreisumlage steige Jahr für Jahr an und sorge für Kopfzerbrechen bei den Kämmerern.

„Hier muss endlich ganz konkret was passieren, etwa ein Saarlandpakt, der seinen Namen verdient. Solange aber nur Privatinvestoren Bauland erschließen, wollen wir zukünftig dafür Sorge tragen, dass ein Anteil der neu erschlossenen Flächen zu vertretbaren Preisen an Mandelbachtaler Familien veräußert werden muss“, so Dier.