1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Floriansfeier beim Löschbezirk Bliesmengen-Bolchen

Feuerwehr : Floriansfeier in Bliesmengen-Bolchen mit Beförderungen

Im Löschbezirk Bliesmengen-Bolchen der Freiwilligen Feuerwehr hat nach einer organisatorischen Pause von drei Jahren wieder eine Floriansfeier stattgefunden. Dabei galt es im Feuerwehrgerätehaus am Samstagabend Feuerwehrleute zu befördern und sie für ihre langjährige Zugehörigkeit zu ehren.

„Normalerweise machen wir das alle zwei Jahre“, erklärte Manuel Fillgraff, der Menger Löschbezirksführer.

Nach der Feier der heiligen Messe hatten sich die Floriansjünger im, in das für Bliesmengen-Bolchen typische in rot-weiß dekorierte, Gerätehaus eingefunden. Bürgermeister Gerd Tussing thematisierte die Wertschätzung für die Feuerwehr. „In Menge-Bolche klappt es im Moment“, lobte der Rathauschef. Manuel Fillgraff habe im letzten Jahr seine Feuertaufe bestanden, als er mit seinem Team gleich mehrfach beim Unwetter durch den Starkregen im Mandelbachtaler Ortsteil gefordert worden war. Fillgraff, als einer von zwei der jüngsten Löschbezirksführer im ganzen Saarland, habe diese Herausforderungen mit Bravour gemeistert, so Tussing.

„Ihr habt einen Feuerwehrchef, den man schätzen kann“, hatte auch Timo Meyer lobende Worte parat. Der Landesbrandinspektor blickte ebenfalls auf das letzte Jahr zurück. So habe sich die Anzahl der Einsätze beinahe verdoppelt und lag mit 10 000 immens hoch. Meyer sprach den Saarpfalz-Kreis, den Landkreis Merzig-Wadern und vor allem Kleinblittersdorf als Krisengebiete des letzten Jahres an. „Die Unwetter hören nicht auf“, gab er sich in einer Prognose pessimistisch. Der Landesbrandinspektor betonte, dass bei der Feuerwehr indirekt das Mehrgenerationen-Konzept gelebt werde. Das sei nur nicht jedem so richtig bewusst.

Bürgermeister Gerd Tussing nahm gemeinsam mit dem Löschbezirksführer die Beförderungen der Gemeinde Mandelbachtal und auch die Ehrungen für den Löschbezirk Bliesmengen-Bolchen vor. Dabei überreichte er Abzeichen und Urkunden. Albert Zitt und Thomas Hauck führten die Ehrungen für den Kreisfeuerwehrverband durch. „Jetzt haben wir eine besondere Ehrung“, freute sich Zitt, als er Rudi Leidinger für 65 Jahre Mitgliedschaft ehrte. Timo Meyer würdigte insbesondere die Verdienste von Helmut Herrmann (70 Jahre Mitglied), in dessen Amtszeit die Gründung von drei Freundschaften zu Löschbezirken in Frankreich fiel. Im Anschluss fand ein gemütliches Beisammensein statt.