Feierstunde für stille Helfer

Ormesheim. Ihr Tun findet still und leise in den Familien statt. Familienmitglieder, die meist aufopferungsvoll einen Angehörigen pflegen. Angesichts steigender Unterbringungskosten in Heimen, des demographischen Wandels und des medizinischen Fortschritts nimmt der Anteil an Pflegebedürftigen zu

Ormesheim. Ihr Tun findet still und leise in den Familien statt. Familienmitglieder, die meist aufopferungsvoll einen Angehörigen pflegen. Angesichts steigender Unterbringungskosten in Heimen, des demographischen Wandels und des medizinischen Fortschritts nimmt der Anteil an Pflegebedürftigen zu.Die saarländische Landesregierung ehrte kürzlich im Rathaus Mandelbachtal neun Menschen aus dem Saarpfalz-Kreis für ihre Verdienste um die Pflege. Staatssekretär Wolfgang Schild überreichte im Beisein von Landrat Clemens Lindemann, Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener, Gersheims Beigeordneten Wolfgang Endlich sowie Mandelbachtals Bürgermeister Herbert Keßler die Pflegemedaille und die Dankesurkunde. Dem Ehepaar Stefanie und Stefan Raffel aus Walsheim überreichte Wolfgang Schild zuerst die Pflegemedaille. Sie kümmern sich aufopferungsvoll um ihre Tochter Anna-Lena, die im Juli 1995 als Frühgeburt zur Welt kam und wegen einer Sauerstoffunterversorgung seither im Rollstuhl sitzt. Der Vorschlag kam von Gerdi Hilgert, der Gründerin der Selbsthilfegruppe "Forum Gehirn". Lieselotte Köhler aus Reinheim pflegte seit 1959 48 Jahre lang ihren behinderten Schwager, zog vier Kinder groß und kümmerte sich nach dem Tod des zu Pflegenden um den Ehemann. Die Gemeinde Gersheim schlug sie vor.Irmgard Ochs aus Niedergailbach pflegte nach Schlaganfällen zuerst die Mutter und dann den Vater. Pfarrer Günter Broy war der Meinung, dass dies honoriert werden müsse. Die Tochter der Medelsheimerin Ludwina Frenzel erkrankte mit drei Monaten an Hirnhautentzündung und ist seither an Armen und Beinen gelähmt. Frau Frenzel versorgt noch drei weitere Kinder. Auch hier war Pfarrer Broy Initiator der Medaille. Renate Schuster verdankt dem Ballweiler Ortsvorsteher Stefan Noll, dass sie wegen der seit 35 Jahre andauernden Pflege einer Angehörigen geehrt wurde. Auch Pia Gernegroß aus Ballweiler wurde ausgezeichnet. Sie kümmert sich über lange Jahre pflegend um Mann, Schwiegermutter und Schwester. Christine Fromm und Maria Berresheimer aus Mandelbachtal pflegen seit Jahren den Angehörigen Herbert Berresheim. Hier machte die Angehörige Kerstin Nicklos den Vorschlag.