Dorffest in Erfweiler-Ehlingen Erfweiler-Ehlingen feierte zwei Tage wieder traditionell Dorffest

Erfweiler-Ehlingen · Die Veranstaltung auf der Festwiese am Sportplatz war auch Teil der Feierlichkeiten zum 800-jährigen Bestehen des Doppelortes.

 Blick auf das gut gefüllte Festgelände in Erfweiler-Ehlingen.

Blick auf das gut gefüllte Festgelände in Erfweiler-Ehlingen.

Foto: Wolfgang Degott/Wolfgang Degott​

Es waren zwei Festtage, an denen die rund 150 Helfer an den Vereinsständen alle Hände voll zu tun hatten. Das Dorffest in Erfweiler-Ehlingen auf der Festwiese am Sportplatz war wie bei seinem Re-Start vor einem Jahr wieder ein voller Erfolg, zumal das neue, im vergangenen Jahr eingeführte Konzept den Nerv der Veranstalter und der Besucher traf. „Gegenüber dem früheren Dorffest rund um den Römerturm ist es für alle wesentlich entspannter, insbesondere beim Aufbau“, so Ortsvorsteher Michael Abel, der neben der Vorsitzenden des Dorfvereins, Carina Breyer, und Frank Becker zum Kernteam der Organisation gehört.

Nachdem der Name „Sommerfest der Vereine“, wie er im vergangenen Jahr kreiert worden war, schnell wieder in Dorffest umgewandelt wurde, war es auch für jedermann klar, dass es sich um ein öffentliches Fest handelt. Übrigens, so betonte Abel, sei es die 40. Ausgabe des Dorffestes, das zum traditionellen Kirwetermin des Ortes stattfand. Einziges Überbleibsel der Kirchweih-Tradition war jedoch der Abendgottesdienst in der St.-Mauritius-Kirche, der von Pfarrer Danijel Ševo zelebriert wurde.

Daran anschließend eröffnete Abel den Festreigen. Mit vier zielgenauen Schlägen schlug er, assistiert vom Juniorchef des Getränkelieferanten Braun, Adrian Jung, sowie vor den Augen der Bürgermeisterin Maria Vermeulen, des Bundestagsabgeordneten Esra Limbacher und der Landtagsabgeordneten Jutta Schmitt-Lang das erste Fass Bier an. Auf der Bühne legte anschließend die sechsköpfige Partyrock-Coverband Feier-Beats los. Sie hatten schon als Die Heuler bei den früheren Dorffesten mächtig für Stimmung gesorgt. Mit einer bunten Mischung aus Rockklassikern, den besten Pophits der vergangenen Jahrzehnte und aktuellen Partykrachern unterhielten sie ihr Publikum trefflich. Der seit 1999 existierende und damit einer der ältesten Jugendclubs der Region gab unter der neuen Führung des Vorsitzenden Niels Martin und seines Stellvertreters Leon Faupel traditionell schon freitags mit seiner „Tower Vibration Vol. 10“ auf dem ehemaligen Gelände des Tennisplatzes den Startschuss. Er hatte für die Nachtschwärmer die passenden Beats und an der Theke ein abwechslungsreiches Mix-Getränke-Sortiment parat. Samstags unterhielten sie dann die kleinen Gäste bei der erstmals stattgefundenen Kinderdisco. Sonntags war Tag der Blasmusik. Morgens spielte das Orchester des Musikvereins Wittersheim-Bebelsheim unter dem Dirigat von Rocco Ivan Funaro auf. Nachmittags hatten die bayerische Kapelle des Musikvereins Ommersheim ihren Auftritt. Zum Kehraus legte DJ Matthias Bieg auf der Bühne auf, fand stimmungsvolle Titel und animierte viele, das Tanzbein zu schwingen. Erstmals dabei waren in diesem Jahr der Dorfverein, der die Junge Union ersetzte, und der X-Club, bei dem es sich um eine Gruppierung ehemaliger aus dem Jugendclub entstammende Personen handelte. Der Kneippverein hatte wie bei seinem monatlichen Kneipp-Café selbstgebackenen Kuchen auf dem Blech. Beim Theaterverein gab es diesmal typisch saarländische Owegeleede, und auch die Feuerwehr kredenzte erstmals einen Mittagstisch, Brasilbraten mit Spätzle. Ansonsten bot die Speisekarte unter anderem Chili con carne, Crêpes, Flammkuchen, Haxen und Schwenker. Neben zahlreichen Biersorten, darunter auch bayerischer Gerstensaft, an verschiedenen Stellen, hatten die X-Clubber mit ihrem Cocktailstand eine Marktlücke geschlossen, während die rheinhessischen Weine beim Karateclub seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil gehört. Nach dem Festabend und dem Biosphärenfest sowie der schottischen Musiknacht „Ceòlas“ mit den beiden Musikgruppen Fara und Assynt war das Dorffest ein weiterer Meilenstein im Jubiläumsjahres zum 800. Geburtstag des Doppelortes. Es folgt noch der Jubiläumsgottesdienst gemeinsam mit dem gleichaltrigen Bebelsheim und dem Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann am Sonntag, 10. September, in Bebelsheimer Pfarrkirche.

 Das Dorffest 2024 findet am Samstag, 24., und Sonntag, 25. August statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort