Entdeckungstour mit dem Kanu

Die Kreisvolkshochschule und der Verkehrsverein Mandelbachtal bieten im Sommer, nach der Brutzeit, wieder geführte Kanutouren auf der Blies an. Untrainierte brauchen sich nicht zu scheuen – auf Sicherheit wird geachtet.

Zwischen Habkirchen und Bliesmengen-Bolchen bildet die Blies als Mäandertalgewässer auf 3,5 Kilometern den Grenzfluss zwischen Frankreich und Deutschland. Dieser Abschnitt der Blies liegt in einem einzigartigen Naturraum. Der Verkehrsverein Mandelbachtal lädt dazu ein, die Blies und ihre Umgebung zwischen Reinheim/Bliesbrück und Bliesmengen-Bolchen bei einem Ausflug mit dem Kanu zu entdecken. Dabei sollte man sich allerdings aus Rücksicht auf die heimische Tierwelt auf die Sommermonate beschränken, damit in der Brutzeit zwischen März und Mitte Juli vor allem die Vogelwelt nicht gestört wird. Wer nicht über eigene Kanus verfügt, kann sich einer der geführten Touren anschließen. Diese sind geeignet für Anfänger und Familien mit Kindern und werden von einem geschulten Kanuführer betreut. So werden von der Kreisvolkshochschule Saarpfalz in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Mandelbachtal Touren an folgenden Tagen angeboten: Sonntag, 26. Juli, Sonntag, 16. August, Sonntag, 23. August, und Sonntag, 6. September. Bereits jetzt kann man sich anmelden. Die Länge der jeweiligen Strecken ist auch für Anfänger und Untrainierte geeignet. Bei den Touren wird auf größtmögliche Sicherheit geachtet, die Teilnehmer werden mit der notwendigen Ausrüstung wie Schwimmweste und wasserdichten Tonnen ausgestattet. Treffpunkt ist an den Veranstaltungstagen um 9.30 Uhr in Bliesmengen-Bolchen, der genaue Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Infos bei der Kreisvolkshochschule Saarpfalz, Am Schloss 11, 66440 Blieskastel, Tel. (0 68 42) 92 43 10, E-Mail kreisvolkshochschule@saarpfalz-kreis.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung