Eine Investition in die Zukunft

Gut drei Millionen Euro wird der Bau einer neuen Kindertagesstätte in Ommersheim wohl kosten. Rund 954 000 Euro wird das Land zusteuern. Einen entsprechenden Zuwendungsbescheid überreichte jetzt Finanzminister Stephan Toscani. Im März soll Baubeginn sein.

An der Tennishalle in Ommersheim wird eine neue Kindertagesstätte gebaut. Baubeginn ist im März, das Projekt kostet knapp über drei Millionen Euro . Finanzminister Stephan Toscani überreichte die schriftliche Zusage für die Landesförderung am Dienstag im Ormesheimer Rathaus. Damit ist der Weg für den Baubeginn frei. "Heute ist für uns schon Weihnachten", sagte Mandelbachtals Bürgermeister Gerd Tussing bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids zwei Tage vor Heiligabend. Denn Toscani brachte 954 000 Euro mit, die Land und Bund in die neue Kita investieren werden. Der Kreis steuert 832 000 Euro dazu. Damit entsteht bis Sommer 2017 die neue Kita Ommersheim/Erfweiler-Ehlingen, die zwei alte Kindertagesstätten in den jeweiligen Ortsteilen ablösen wird.

In Ommersheim war die Kita aus allen Nähten geplatzt, sie war ursprünglich als Kindergarten für drei Gruppen gebaut und ist heute eine Ganztageseinrichtung für vier Gruppen. "Da mangelt es an allem", sagt Leiterin Monika Fries. Es gibt keine Sozialräume, nicht genug Schlafplätze, viel zu wenig Toiletten. Baulich ist Ommersheims bestehende Kindergarten in vertretbarem Zustand, die Gemeinde denkt über eine Neunutzung als Stützpunkt der Tagespflege nach, so Bürgermeister Tussing. Schlimmer sei es in Erfweiler-Ehlingen. Die Kita dort sei baulich eine Katastrophe und nicht mehr wirtschaftlich zur Nutzung als Kita sanierungsfähig. Der Brandschutz sei mangelhaft, sagt Ortsvorsteher Michael Abel. Heizung und Fenster seien marode, die Keller feucht. Der Neubau neben der Tennishalle in Ommersheim beseitige diese Missstände auf einen Schlag. Architekt Paul Wannemacher, der Erfahrung mit Kindergartenbauten hat, errichtet eine Kita mit sechs Gruppen unterschiedlicher Ausrichtung, einem Speiseraum, der sich mit den Funktionsraum zu einem größeren Saal vereinen lässt, mit Hackschnitzelheizung, gruppeneigenen Sanitäreinrichtungen und Lern-WCs. Es wird zwei Spielplätze geben und eine sichere Zufahrt zum Haupteingang. Eltern werden nicht an der Landstraße stoppen müssen, wenn sie die Kinder bringen und abholen.

Was mit der alten Kita in Erfweiler-Ehlingen passiert, ist offen. "Wir planen eine Bürgerversammlung und suchen nach Ideen", so der Ortsvorsteher. Die Lage sei gut, aber hier müsse ein Investor ran. Die Neunutzung sei schwieriger zu realisieren, als in Ommersheim. Leerstand wolle man aber unbedingt verhindern.