1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Ausstellung: Die Saarpfalz in Ansichten eines Zweibrücker Künstlers

Ausstellung : Die Saarpfalz in Ansichten eines Zweibrücker Künstlers

Für Sonntag, 1. Oktober, lädt das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld um 11 Uhr zur offiziellen Eröffnung der Ausstellung „Die Saarpfalz in Ansichten von W. D. Schulz“ nach Wittersheim ein. Nach der Begrüßung durch Landrat Theophil Gallo führt Jutta Schwan die Besucher in das Werk des Künstlers ein. W. D. Schulz wurde an den Kunstakademien Düsseldorf, Karlsruhe und München zum Zeichenlehrer ausgebildet. Von 1930 bis zu seiner Pensionierung 1961unterrichtete er als Studienrat das Fach Kunsterziehung an der Zweibrücker Oberrealschule. Mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen wohnte Schulz bis zu seiner Pensionierung am Zweibrücker Fasanerieberg. Die Kunst war sein Lebensmittelpunkt, auch außerhalb des Zeichensaales verbrachte er unzählige Stunden vor seiner Staffelei. W. D. Schulz beherrschte das Zeichnen und Malen meisterhaft. Seinem bereits an der Kunstakademie entwickelten, realistischen Stil blieb er Zeit seines Lebens treu – so, wie er seinen Schülern fast täglich mit auf den Weg gab „Viel Wasser und wenig Farbe, es heißt ja nicht Aquagrell“, so malte er auch selbst. Die jetzt im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld zu sehende Ausstellung ist eine Hommage an den 1973 verstorbenen Zweibrücker Lehrer und Künstler. Realistische Aquarelle und Federzeichnungen des Malers zeigen atmosphärische Landschaften und Ortsbilder, hauptsächlich regionale Motive, darunter auch viele saarpfälzische Ansichten und Momentaufnahmen aus dem Bliesgau.

 Pfarrkirche St. Martin und das Lothringer Wegekreuz in Medelsheim auf einem Bild von W. D. Schulz. Foto: Stadt Zweibrücken

Die Ausstellung, eine Veranstaltung des Zweckverbandes „Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe“ in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis und dem Mandelbachtaler Verkehrsverein im Rahmen der Mandelbachtaler Naturerlebnistage, ist in der Folge bis zum 1. November jeden Mittwoch und jeden Sonntag von 14.30 bis 18 Uhr während der Öffnungszeiten des VeBistro’s im Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld zu sehen.