Die Musik spielt bei der Wanderung

Am Samstag, 6. September, um 10 Uhr, laden wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, zu einer spätsommerlichen Wanderung rund um Ommersheim ein.Und sollte es am Ende eines kühlen und verregneten Sommers doch noch so warm werden, wie die Meteorologen sagen, ist das kein Problem, denn am Ende der Wanderung wartet ein Weiher.

Auch wenn der Ommersheimer Weiher kein klassischer Badesee ist, so kann man doch die Beine reinstrecken und sich abkühlen.

Anfang und Ende der 11,5 Kilometer langen Strecke durch die schöne Mandelbachtal-Landschaft ist der besagte Weiher. Er ist gar nicht zu verfehlen, denn dort findet gerade das große Musikfest statt, das anlässlich des 85. Geburtstags des Ommersheimer Musikvereins gefeiert wird - übrigens ein Verein, der weit über die Grenzen von Ommersheim bekannt ist. Denn er verfügt neben einem großen Orchester und dem Jugend- und Schülerorchester auch über eine Bayrische Blaskapelle, die bei vielen Festen besonders gerne gebucht wird. Zumal die Saarpfalz ja einst zu Bayern gehörte.

Doch zurück zur Wanderung, die neben dem Musikfest natürlich auch auf dem Weg mit einigen landschaftlichen Schönheiten aufwarten kann. Dazu gehört der Naturlehrpfad Oberthal, dem man auf einigen Kilometern folgt und an dem mehrere Brunnen zu finden sind.

Achtung, der Weg ist hier etwas feucht, denn das viele Wasser, das sich in diesem Waldgebiet sammelt, quillt nicht nur aus den vielen Brunnen , sondern auch aus der Erde. Festes Schuhwerk ist auf alle Fälle angebracht.

Schön ist der Aschaffenburger Brunnen , ein Naturbrunnen in einer kleinen Schlucht. Ein weiterer beliebter Ort, an dem die SZ-Wanderer vorbeikommen, ist auch die Lourdes-Grotte, ein meditativer Platz an einer Lichtung.

Die Strecke hat die Saarbrücker Zeitung wieder in Zusammenarbeit mit der Saarpfalz-Touristik ausgearbeitet. Die Teilnehmer unserer Leserwanderung bekommen wie immer eine Plakette mit auf den Weg. Und natürlich erhalten sie auch die übliche Wanderkarte, damit sich niemand verirrt. Für eine Beschilderung im Wald ist gesorgt.

Wie immer gibt's auf dem Weg wieder einige Überraschungen, darunter das beliebte Eis, Brezeln und Getränke. Die Strecke führt immer durch Wald und Feld - nicht, wie bei manchen vorangegangenen Wanderungen , durch einen Ort. Man kommt aber, wie es sich für den Bliesgau gehört, an einigen Bauernhöfen vorbei, darunter auch der Biolandhof Wack mit seinem "Milchheisje", an dem eine Rast eingeplant ist. Schöne Ausblicke in die sanfte Hügellandschaft des Bliesgaus sind der Lohn für einige kurze Aufstiege entlang der Strecke.

Die Sommerwanderung ist diesmal eine Besonderheit, denn sie steht ganz im Zeichen des Musikfestes am Weiher. Der Ommersheimer Weiher ist ein von Menschenhand angelegter Stauweiher, dessen Staudamm 1971 in Betrieb genommen wurde. Die etwa ein Hektar große Wasserfläche ist mit ihrer kleinen Insel die Heimat zahlreicher Wassertiere.

Der Weiher erfreute sich seit Anbeginn einer so großen Beliebtheit, dass er ständig erweitert und zu einem Naherholungsgebiet ausgebaut wurde: Parkplatz, Spazierwege, Spielplatz, Ballsportanlagen, sogar eine Fontäne und mehrere Reisemobil-Stellplätze kamen dazu. Hier kann man Fußball, Federball, Tischtennis, Boule, Boccia oder Minigolf spielen. Für Kneipp-Anhänger steht sogar ein Wassertretbecken und ein Armbad am historischen Alprosbrunnen zur Verfügung. Das ist natürlich nach der Wanderung eine willkommene Abkühlung.

Kernstück der Parkanlage um den Ommersheimer Weiher ist eben jener Alprosbrunnen, der die Kneippanlage und auch den Weiher mit frischem Wasser speist. Der Brunnen wurde 1927 vom Wanderverein Alpenrose Ommersheim eingerichtet, um die vorhandene Quelle zu fassen. Direkt daneben, im großen Festzelt auf der Festwiese, beginnt und endet am 6. September die SZ-Leserwanderung.

Für das leibliche Wohl am Ende der Wanderung ist bestens gesorgt: Die Zeltküche bietet bayrische und saarländische Spezialitäten in verschiedenen Variationen an. Dazu gibt es original Münchner Festbier und Musikbegleitung. Parkplätze sind genügend vorhanden, die örtliche Feuerwehr weist schon am Ortseingang die Wanderer ein, sodass jeder einen Parkplatz bekommt.

Auch Toiletten-Häuschen sind an mindestens zwei Haltepunkten der Wanderung vorhanden. Eingeladen sind alle Leserinnen und Leser der Saarbrücker Zeitung mit ihren Familien und Freunden.

Der Musikverein Ommersheim feiert vom 4. bis 8. September sein 85-jähriges Bestehen. Das große Orchester des Musikvereins Ommersheim ist weit über die Grenzen des Saarlandes bekannt und prägt seit mehr als neun Jahrzehnten die Blasmusikszene des Saarlandes. Am Tag der SZ-Wanderung am 6. September unterhält von 11.30 bis 15 Uhr die Kapelle "Binswanger Banzger Blosn" die Zeltgäste und die Wanderer mit original bayrischer Blasmusik. Zwischendurch sorgt ein großer Männerchor, der aus verschiedenen Gesangvereinen besteht, für Abwechslung im Programm. Da die Wanderung ganz im Zeichen der Musik steht, dürfen sich die Wanderer auch unterwegs auf eine musikalische Attraktion freuen: Die Alphornbläser des Musikvereins Ommersheim werden am "Pumpenhäuschen" für Unterhaltung sorgen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung