1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Bürgermeister wollen Bankservice vor Ort erhalten

Bürgermeister wollen Bankservice vor Ort erhalten

Gersheim/Mandelbachtal. Die Bürgermeister von Gersheim und Mandelbachtal, Alexander Rubeck (Foto: SZ) und Herbert Keßler (beide CDU), haben sich gegen die geplante Schließung von vier Filialen der VR-Bank Saarpfalz ausgesprochen und eine Lösung vorgeschlagen

Gersheim/Mandelbachtal. Die Bürgermeister von Gersheim und Mandelbachtal, Alexander Rubeck (Foto: SZ) und Herbert Keßler (beide CDU), haben sich gegen die geplante Schließung von vier Filialen der VR-Bank Saarpfalz ausgesprochen und eine Lösung vorgeschlagen. Wie die Bürgermeister in einer Presseerklärung mitteilen, wolle die Bank in der Gemeinde Gersheim die Filialen in Bliesdalheim, Medelsheim und Reinheim sowie in Mandelbachtal die Zweigstelle in Wittersheim schließen. Das habe die Bank in dieser Woche in einer Versammlung den beiden Bürgermeistern und den betroffenen Ortsvorstehern mitgeteilt. Rubeck und Keßler warnen "vor einem Rückschritt für die dörfliche Infrastruktur". Sie appellieren an die gesellschaftliche Verantwortung der Bank. Gleichzeitig hätten sie der VR-Bank eine konkrete Lösung vorgeschlagen. Beide Kommunen wollten für den Fall, dass die VR-Bank bei ihren Plänen bleibt, Räumlichkeiten in gemeindeeigenen Gebäuden anbieten. Wie Alexander Rubeck am Mittwoch auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, könne die Bank beispielsweise in Bliesdalheim die ehemalige Schule als Standort und zwei oder drei Mal pro Woche diese Räumlichkeiten nutzen. Auch für die anderen Standorte gebe es Lösungen. In diesen Räumen könnten dann zu bestimmten Zeiten Schalterstunden stattfinden und so der Service vor Ort gehalten werden, während gleichzeitig der Kostenaufwand für die Bank vergleichsweise gering sei. Am Freitag kommender Woche, 9. April, werde dazu im Gersheimer Rathaus ein Gespräch der beiden Bürgermeister mit der Bankdirektion stattfinden. Wie VR-Bank-Vorstand Axel Glößner am Mittwoch erklärte, habe man die Mitarbeiter und Vertreter der Bank bereits über die geplanten Schließungen informiert. In diesen Tagen würden auch die Kunden darüber unterrichtet. Über weitere Schritte müsse man am 9. April detailliert sprechen. Anfang Februar hatte die VR Bank bei der Bilanzpressekonferenz erklärt, sie verfüge über 19 Geschäftsstellen im gesamten Saarpfalz-Kreis. ert