Bliesmengen bleibt vorne

In der Verbandsliga Ost hat der SV St. Ingbert bei der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Homburg II viele gute Chancen versiebt. Überraschend gut läuft es dagegen beim SV Bliesmengen-Bolchen. Eine Erklärung dafür hat Angreifer Yannick Zapp.

Die Fußballer des SV Bliesmengen-Bolchen haben am Sonntag durch einen 1:0-Heimsieg gegen den SV Wustweiler in der Verbandsliga Nordost die alleinige Tabellenführung übernommen. Für den noch verletzten Stürmer Yannick Zapp kommt dies etwas überraschend: "Aufgrund des Ausfalls von einigen Stammspielern hätten wir selbst nicht damit gerechnet. Durch die Ausfälle ist bei uns spielerisch sicherlich noch Luft nach oben. Aber das haben die Jungs durch starke kämpferische Leistungen wettgemacht."

Die Gäste präsentierten sich von Beginn an sehr zweikampfstark. Erst zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es Bliesmengen-Bolchen, mehr Druck aufzubauen. Eine sehenswerte Kombination über Seraphin Cantano, Peter Luck und Torjäger Mathias Munz führte zum Tor des Tages (51.). Munz drückte den Ball ohne Probleme über die Linie. Wustweilers Omar Benlhakim sah danach vor 150 Zuschauern wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (70.). Auch in Unterzahl kämpften die Gäste bis zum Schlusspfiff, es blieb aber beim 1:0.

Ebenfalls einen Heimsieg feierte die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim beim 3:0 gegen den VfB Hüttigweiler. "Unser Erfolg ging auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir hatten noch einige weitere Chancen, während die Gäste aus dem Spiel heraus kaum gefährlich wurden", berichtet SG-Sportwart Dieter Rebmann. Das 1:0 köpfte Mustafa Khan nach einem Freistoß von Spielertrainer Sascha Meyer (16.). Im zweiten Durchgang erhöhte Mike Steis mit einem sehenswerten Lupfer von der Strafraum-Grenze auf 2:0 (66.), dann schloss Sascha Meyer einen Doppelpass mit Sören Braun zum 3:0-Endstand ab (79.).

Das Heimspiel des TuS Rentrisch gegen den SV Habach war hart umkämpft. Den besseren Auftakt erwischte die Heimelf, als Marco Neu nach einer Flanke von Christoph Schneider mit dem Kopf zum 1:0 zur Stelle war (7.). Auf der Gegenseite glich Sebastian Dynus mit einem 20-Meter-Schuss aus (19.). Nach einem schnell ausgeführten Freistoß ließ Jan Mayer auf Vorarbeit von Andreas Gräsel das 2:1 folgen (37.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es auf beiden Seiten je eine Rote Karte. Zunächst erwischte es Habachs Dynus wegen Meckerns (52.), ehe der Rentrischer Raffael Contarini Gräsel foulte und ebenfalls zum Duschen musste (55.). Das 2:2 war ein Eigentor von Michael Groß (62.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff sah dann noch Rentrischs Neu vor 200 Besuchern wegen Ballwegschlagens Gelb-Rot.

Der SV St. Ingbert kassierte gegen den FC Homburg II eine unglückliche 0:1-Heimniederlage. Der alles entscheidende Treffer fiel in der 36. Minute durch Frederic Ehrmann, der nach einem Missverständnis in der St. Ingberter Defensive leichtes Spiel hatte. "Der Homburger Sieg war schmeichelhaft. Wir hatten viele Chancen nicht genutzt", erklärte der enttäuschte SVI-Spielausschuss-Vorsitzende Michael Graf. Entweder zielten die Hausherren knapp daneben oder scheiterten am überragenden Gäste-Schlussmann Kevin Broll.