Bescheiden und zurückhaltend

Sie waren über lange Jahre hinweg mit großem Engagement für ihren Ort unterwegs, haben vieles bewirkt: die ehemaligen Ortsvorsteher im Blies- und Mandelbachtal. Nach der Kommunalwahl vom Mai dieses Jahres haben sie nicht mehr kandidiert. Wir ziehen Bilanz ihres langjährigen Wirkens. Heute: Karlheinz Kunkler aus Aßweiler.

Karlheinz Kunkler (CDU ) gehörte 25 Jahre dem Ortsrat Aßweiler an, war davon 15 Jahre Ortsvorsteher und 15 Jahre Mitglied des Stadtrates. "1999 hatte ich überraschend die Wahl gegen Helmut Berger (SPD ) gewonnen. Nachdem ich nun nicht mehr kandidierte, blicke ich zufrieden auf erfolgreiche Jahre zurück, gemeinsam konnten wir vieles verwirklichen", sagte der 67-Jährige unserer Zeitung. "Die gute Infrastruktur ist weiter verbessert. Der zunächst skeptisch aufgenommene Bau des Aldi- Marktes, einer der stärksten im Südwesten, stößt jetzt auf gute Akzeptanz", so Kunkler, der den Erhalt Aßweiler als Standort der Grundschule, deren Sanierung mit Neugestaltung des Schulhofes, den Ausbau des Gehwegs nach Selbach, den neuen Radweg nach Ommersheim sowie die Anbindung ans überregionale Radwegenetz ebenso hervorhebt wie die Sanierung von Straßen, vor allem der Saarbrücker und Saar-Pfalz-Straße als Hauptdurchgangsstraßen samt Bürgersteigen. Ein großer Brocken sei, unter Einbeziehung der Bevölkerung, die Umgestaltung des Rondells mit Busbahnhof und neuen Verbindungen sowie der Dorfplatz gewesen.

Der Dorfplatz mit den kürzlich installierten Sonnensegeln, ein echtes Schmuckstück, werde deshalb von den Generationen als Ort der Kommunikation bestens angenommen. "Am Herzen lag mir die Weiterführung der Dorfpartnerschaft mit Asswiller im Elsass, die im Vorjahr 25 Jahre bestand. Die Jubiläumsfeier, nicht nur bei uns, sondern auch bei den Freunden in Frankreich, war für mich persönlich ein sehr emotionaler Moment."

In Erinnerung bleibt weiter die 750-Jahrfeier von Aßweiler mit Verleihung der Plakette "Freundschaft ohne Grenzen" durch Europaminister Stephan Toscani . Als schmerzliche Erfahrung bezeichnete Kunkler den Verlust des Kita-Standortes durch die Verlegung nach Biesingen. Karlheinz Kunkler, durch seine bescheidene und zurückhaltende Art beliebt, stellt die menschlich hervorragende Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg im Ortsrat heraus. Diese habe sich unter seiner Amtszeit stetig verbessert.

Vertrauensvoll und sehr gut sei auch die Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr und den Vereinen. Langeweile kommt bei dem pensionierten Leiter des Gebäudemanagements sowie Umweltbeauftragten beim Saarländischen Rundfunk auch ohne politisches Mandat nicht auf. Denn Karlheinz Kunkler ist Jagdvorsteher und zudem als Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Aßweiler mit seinem Team für den blühenden Blumenschmuck im Ort verantwortlich. Daneben fordern die eigene Schnapsbrennerei und die im Saarland seltene Herstellung von Hauswein einiges an Freizeit und Einsatz für den rüstigen Ex-Kommunalpolitiker.