Benefizkonzert zugunsten der „Kinderhilfe Surabaya“ in Ormesheim

Benefiz-Konzert : Benefizkonzert für soziale Projekte in Indonesien

Am Samstag, 30. März, findet um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Mauritius in Ormesheim ein Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten der Indonesienprojekte von Schwester Hugoline und Pater Paul Klein statt. Das aus rund 40 Sängerinnen und Sängern bestehende „Vokalensemble 83“ aus Saarbrücken unter der Leitung von Bernhardt Leonardy, singt in Begleitung eines Bläserensembles.

Der Chor sing drei Psalmlieder, Op.13 von Peter Cornelius nach Suiten oder Partiten von Johann Sebastian Bach. Die Texte der Lieder sind Gedichte des Komponisten, die auf den Psalmen 88, 122 und 137 beruhen. Bernhard Leonardy wird außerdem an der Orgel mit weiteren Werken zu hören sein.

Als Höhepunkte des Benefizkonzertes führt das Vokalensemble die berühmte Motette für gemischten Chor von Johann Sebastian Bach „Jesus meine Freude“, BWV 227 auf. Passend zur Fastenzeit steht die vom englischen Komponisten Henry Purcell in seinem Todesjahr 1695 zum Tode von Queen Mary komponierte Begräbnismusik „Music for the funeral of Queen Mary“ für Bläserensemble, Chor und Orgel auf dem Programm.

Der Reinerlös des Konzertes geht zu Gunsten der Steyler-Ordensschwester Hugoline Deselaers, mehr als 30 Jahren bekannt als „Der weiße Engel von Surabaya“ in Indonesien und zu Gunsten des Missionsprojektes „Methode Ovulasi Billings“ (Pusimob) des 2015 verstorbenen Indonesien-Missionars Pater Paul Klein aus Oberkirchen.

Schwester Hugoline nimmt sich im „Vincentius A Paulo Krankenhaus“ armer, kranker, behinderter und ausgestoßener Kinder an und sorgt für ihre ärztliche Behandlung und ihre Pflege. Diese Kinder werden aus allen möglichen Gebieten Indonesiens zu ihr geschickt, weil sie Operationen brauchen. Die Ärzte in diesem Krankenhaus operieren unentgeltlich, nur die Medikamente, den OP-Raum und die Fahrtkosten muss Schwester Hugoline bezahlen. Außerdem kümmert sich Schwester Hugoline um Familien in einem Lepradorf.

In dem von Pater Paul Klein begründeten Projekt Pusimob werden im Rahmen der Familienbildung junge Eltern in natürlicher Empfängnisverhütung geschult nach der Ovulationsmethode der australischen Ärzte Dr. John und Dr. Evelyn Billings, Melbourne. Er unterstützte mit Hilfe aus Deutschland zahlreiche soziale Projekte in Indonesien und arbeitete auch mit Schwester Hugoline zusammen. Mit Unterstützung von Missio und Kirche in Not entstanden auf Flores und Java Familienbildungsheime und Exerzitienhäuser sowie in ganz Indonesien zahlreiche Büros, die der Familienberatung zur Verfügung stehen. Er gründete in Indonesien auch die Familienzeitschrift „Kana“ (übersetzt: „Stadt Gottes“).

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende am Ausgang wird gebeten. Durch Spenden von Unternehmen wird der Reinerlös komplett den sozialen Projekten zur Verfügung gestellt werden können. Parkplätze stehen auf dem nahegelegenen Theo-Carlen-Platz ausreichend zur Verfügung. Ein behindertengerechter Eingang in die Pfarrkirche befindet sich an der Einmündung der Straße Am Königsberg in die Adolf-Graf-Straße.