Begeisterungsfähiger Projektchor

Ommersheim. Mit der Aufführung des Hettwer-Requiems setzt die Chorgemeinschaft Ommersheim ihre Veranstaltungsreihe im Rahmen des diesjährigen Jubiläums "150 Jahre Chorgesang in Ommersheim" fort. Nach monatelanger intensiver Probenarbeit wird am Sonntag, 21

Ommersheim. Mit der Aufführung des Hettwer-Requiems setzt die Chorgemeinschaft Ommersheim ihre Veranstaltungsreihe im Rahmen des diesjährigen Jubiläums "150 Jahre Chorgesang in Ommersheim" fort. Nach monatelanger intensiver Probenarbeit wird am Sonntag, 21. November ein eigens zu diesem Anlass ins Leben gerufener Projektchor dieses gleichermaßen anspruchsvolle wie moderne Werk einem sicherlich interessierten Publikum zu Gehör bringen. Das Konzert, das unter der Gesamtleitung von Chor 98-Dirigent Friedel Hary steht, beginnt um 17 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Ommersheim. Unterstützt wird der Chor, der etwa neunzig Sängerinnen und Sänger zählt, von einer Rockband des Polizeimusikkorps des Saarlandes, für deren musikalische Arbeit der Dirigent des gemischten Chores der Chorgemeinschaft Thomas R. Becker verantwortlich zeichnet sowie den beiden Solisten Jessica Quinten (Sopran) und Patrick Schnur (Bariton). Das nach dem zeitgenössischen Komponisten benannte Requiem ist Thomas Hettwers Erstlings-werk und stammt aus dem Jahr 1989. Der damalige Hauptpastor der Hamburger St. Petri-Kirche gab den Auftrag hierzu, weil er ein spezielles Werk suchte, mit dessen Hilfe sich Jugendliche mit dem Tod auseinandersetzen können. Stilistisch ist dieses Requiem eine Mischung unterschiedlicher musikalischer Richtungen der verschiedensten Epochen, welche auf den Gegensätzen der musikalischen Strukturen basiert. Gregorianische Melodien und Formen werden der Instrumentalisierung mit Synthesizern und Schlagzeug gegenübergestellt; Rock- und Popelemente stehen neben Chorsätzen im Stile des 17. Jahrhunderts und meditativ-balladenhafte Melodien neben Klängen, die an Carl Orff erinnern. Bei seinen bisherigen Aufführungen hat dieses Werk eine hohe Begeisterung bei Jung und Alt hervorgerufen. Chorische DisziplinAllerdings ist die Einstudierung nicht gerade einfach, verlangt sie doch den beteiligten Sängerinnen und Sängern vor allem im Hinblick auf Harmonik und Rhythmik einiges an Arbeit und ein hohes Maß an chorischer Disziplin ab. Der begeisterungsfähige Projektchor hat in die Realisierung dieses sicherlich nicht alltäglichen Kirchenkonzertes sehr viel Zeit und Energie investiert, und bei den Verantwortlichen der Chorgemeinschaft würde man sich natürlich sehr freuen, mit diesem feierlichen Jubiläumskonzert erneut den Geschmack recht vieler Freude des gehobenen Chorgesangs treffen zu können. Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro (Kinder bis einschließlich 12 Jahre sechs Euro) können im Vorverkauf bei den Ommersheimer Bäckereien Mohr und Hofmann erworben werden. Die Konzert-Kasse öffnet am Sonntagnachmittag um 16.15 Uhr. Da die Karten nicht nummeriert sind, empfiehlt es sich auch, frühzeitig vor Konzertbeginn in der Kirche zu sein. redNähere Informationen auch unter www.chorgemeinschaft-ommersheim.de sowie bei Debbie Bauer, Tel. (0 68 03) 9 92 94 und Hans Berger Tel. (0 68 03) 18 15.