Aufschlussreiche Wanderung rund um Heckendalheim mit Landrat

Natur, Geschichten und Geselligkeit in Mandelbachtal : Fröhlich-informative Wanderung „rund um Dalem“

Es war einmal mehr eine rundum gelungene Wanderung gemeinsam mit Landrat Theophil Gallo, wobei die ausgewählte Strecke, der Heckendalheimer Höhen- und Klammenweg „Rund um Dalem“, viel dazu beitrug.

Zeitig am Morgen trafen sich rund 40 wanderfreudige Bürgerinnen und Bürger in der neu gestalteten Dorfmitte von Heckendalheim. Landrat und Ortsvorsteher Andreas Greß sprachen nur kurze Begrüßungsworte, bevor sich der Tross inklusive Bürgermeisterin Maria Vermeulen trockenen Fußes auf den Weg machen konnte. Das Wetter hielt bis zum Schluss, ebenso wie die gute Stimmung unter den Teilnehmenden.

„Wir haben diese Wanderreihe anlässlich ‚200 Jahre Saarpfalz-Kreis‘ im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Saarpfalz-Touristik ins Leben gerufen, und die Kommunen haben diese so gut angenommen, dass wir beschlossen haben, darüber hinaus jährlich ein oder zwei Termine anzubieten. Es freut mich sehr, dass wir dieses Mal wieder in Mandelbachtal zu Gast sein dürfen. Sehr oft verschlägt es mich nicht nach Heckendalheim, und daher bin ich sehr gespannt, was mich heute in diesem schönen Teil unseres Kreises erwartet“, so Landrat Gallo.

Geschaffen und ausgeschildert wurde der Höhen- und Klammenweg „Rund um Dalem“ in jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit vom örtlichen Heimat- und Kulturverein. Seit seiner Eröffnung im Sommer 2016 kümmern sich die Vereinsmitglieder um die Pflege des Wanderweges und um erforderliche Instandsetzungs-Arbeiten. Nicht nur den wanderfreudigen Leuten aus Mandelbachtal machen sie so diesen Teil der Bliesgau-Landschaft im Biosphärenreservat dauerhaft zugänglich und erlebbar.

Christian Stolz vom Heimat- und Kulturverein, zugleich erster Vorsitzender des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins (OGV), übernahm an diesem Tag die Aufgabe des Wanderführers. Die Gesamtstrecke über 10,5 Kilometer wurde nicht komplett erobert, denn Christian Stolz zwackte zweieinhalb Kilometer ab, um die Gruppe vor allzu matschigem Untergrund zu bewahren. Abwechslungsreich präsentierte sich die Natur durch die Hahner und Dalheimer Klamm, über den Meiersberg zurück ins Wiesental. Weiter ging es in Schätzels Steinbruch und durch Flürches Klamm, vorbei am Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins, auf der Höckerlinie des Westwalls bis rund um den Lehrgarten des OGV.

Spannend wiederum waren die kleinen Anekdoten, die Stolz zum Besten gab: So hörten die Teilnehmenden am Jünglingsbrunnen vom Heiratsmarkt auf der Blumenwiese sowie von Grenzsteinen und erfreuten sich an der Geschichte der gefällten Banneiche. Die Überraschung war gelungen, als sich nach Durchschreiten der Dalheimer Klamm eine so genannte „Bierrast“ auftat. Die Vereinsmitglieder versorgten die Gäste mit Getränken und Brezeln – eine willkommene Verschnaufpause. Weiter unterwegs präsentierten sich neben wunderschönen Ausblicken noch mehr Highlights, wie beispielsweise die mächtigen Musikinstrumente, die die Strecke zu einem Klangwanderweg werden lassen, und die erst jüngst ihrer offiziellen Bestimmung übergeben wurden.

Nach Einkehr im Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins, wo für die Wandergruppe schon Würstchen auf dem Grill lagen, galt der Dank des Landrats den beiden Ortsvereinen, dem Kultur- und Heimatverein sowie dem OGV für die vortreffliche Durchführung des Wandertages und für die Bewirtung. Michael Schmitt, 1. Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins, ließ nicht unerwähnt, dass man prima mit der Saarpfalz-Touristik zusammenarbeite, um „Rund um Dalem“ als Qualitätswanderweg auszeichnen zu lassen.