Auch im eigenen Garten ist der Baum des Jahres als Hecke schön

Auch im eigenen Garten ist der Baum des Jahres als Hecke schön

Gartenbaumeister Gottfried Schmitt aus Mandelbachtal über den Feldahorn, den Baum des Jahres.

SZ: Sagen Sie mal, Gottfried Schmitt, das Saarland feiert an diesem Samstag den Feldahorn, den Baum des Jahres. Eine gute Wahl?

Gottfried Schmitt: Ein heimischer, kleiner, unauffälliger, völlig unempfindlicher Baum. Als Hausbaum ist er etwas vernachlässigt. Ja.

SZ: Wo sieht man ihn vor allem?

Schmitt: Er wird gern bei Windschutzpflanzungen gewählt. Oder auch auf Halden und Böschungen, weil seine verzweigten, feinen Wurzeln den Boden festigen. Trockenheit verträgt er gut.

SZ: Also auch eine Alternative für daheim?

Schmitt: Ja, sicher. Im Hausgarten kann man ihn auch als Hecke pflanzen, die Blätter haben eine sehr schöne Herbstfärbung.