Atemschutzübungsanlage der Wehr Mandelbachtal erhält neues Laufband

Mandelbachtal : Fitnesstraining unter Atemschutz

Neues Laufband für die Atemschutzübungsanlage der Freiwilligen Feuerwehr Mandelbachtal.

Die Freiwillige Feuerwehr Mandelbachtal freut sich über ein weiteres Übungsgerät. Johannes Hofmann, Betreiber des Gesundheits- und Fitness-Treffs Ormesheim, spendierte vor kurzem ein Laufband für die Atemschutzübungsanlage der Gemeindewehr. Das gebrauchte Laufband ersetzt ein in die Jahre gekommenes Fitnessgerät, welches bereits im Jahr 2011 ebenfalls von ihm gestiftet wurde. Der Sponsor ermöglicht damit den 133 Atemschutzgeräteträgern der Gemeindewehr, dass sie ihrer jährlichen Verpflichtung, eine Belastungsübung gemäß den Anforderungen der „Feuerwehrdienstvorschrift Atemschutz“ weiterhin nachkommen können.

Bürgermeister Gerd Tussing, zugleich oberster Feuerwehrchef der Gemeinde, zeigte sich dankbar und betonte, dass durch diese Spende ein wichtiger Baustein in der feuerwehrtechnischen Aus- und Fortbildung ergänzt werde. Das Team der Atemschutzübungsanlage der Feuerwehr Mandelbachtal ist für die Aus- und Fortbildung der derzeit 133 Atemschutzgeräteträger zuständig, wie Mandelbachtals Wehrsprecher Michael Abel weiter mitteilt. Diese müssen einmal innerhalb von 365 Tagen erfolgreich an einer Belastungsübung in einer Atemschutzübungsanlage teilnehmen, um ihre Atemschutztauglichkeit zu bewahren und in einem Ernstfall aktiv helfen zu können. Der Standort Mandelbachtal ist einer von insgesamt drei im Saarpfalz-Kreis.

Neben den Atemschutzgeräteträgern aus dem Mandelbachtal absolvieren auch Teilnehmer anderer Wehren sowie diverser Werkfeuerwehren ihre jeweils spezifischen Übungen in der Mandelbachtaler Übungsanlage, welche sich in einem Nebengebäude des Feuerwehrgerätehauses in Ommersheim befindet. Sie wurde im Jahre 2011 in Eigenleistung ausgebaut und wird seither von einem 14-köpfigen Team um die beiden Leiter André Hofmann und Alexander Diedrich betrieben, wie Wehrsprecher Michael Abel abschließend mitteilt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung