60 Traktoren statt 22 Kicker

Die Traktorenwippe war ebenso gefragt wie schwierig: Zur Premiere des Traktortreffens hatten sich Dieter Freude und seine sechs Mitstreiter einiges einfallen lassen. Zur Premiere kamen 60 Traktoren aller Altersklasse auf den alten Sportplatz.

Wer am vergangenen Wochenende am Habkircher Sportplatz vorbeikam, rieb sich mit hoher Wahrscheinlichkeit verdutzt die Augen. Lange Zeit war hier, nachdem die Fußballer den Platz nicht mehr nutzen, alles zugewuchert. Am Freitag und am Samstag herrschte hingegen entspannte Betriebsamkeit. Zahlreiche Besucher säumten den alten Braschenplatz. Auf dem Spielfeld waren hingegen keine Kicker zu finden. Vielmehr zeigten sich dort in mehreren Reihen gut 60 Traktoren verschiedener Kategorien. Im Mandelbachtaler Ortsteil fand nämlich das erste Traktortreffen der Menger-Bolcher Schlepperfreunde statt.

"Der Sportplatz in Bliesmengen-Bolchen ist wegen des Rasens für diese Veranstaltung nicht geeignet", erklärt Dieter Freude. Er ist die treibende Kraft bei den Schlepperfreunden. Die sind weder Verein noch Club, sondern vielmehr "ein zusammengewürfelter Haufen von sieben Personen", wie Freude sagt. "Ihr müsst auch mal was machen", hieß es immer wieder frotzelnd auf Treffen anderer Veranstalter. Das sei Ansporn gewesen, den Worten Taten folgen zu lassen. Unterstützung gab es von der Gemeinde, in deren Eigentum sich der nicht mehr genutzte Sportplatz befindet. Vor zwei Monaten habe man mit der Vorarbeit angefangen. Das sei eine Menge Arbeit gewesen, meint Schlepper-Fan Dieter Freude. Dadurch, dass der Platz recht lange nicht mehr genutzt wurde, sei alles zugewuchert gewesen. Im Sportheim selbst habe man Reparaturen vornehmen müssen, da wegen Vandalismus einiges zerstört war. Ausschreibungen in Internetforen und Schlepperzeitschriften kündigten das Treffen im Mandelbachtal an. Der Lohn waren Besucher aus dem Rhein-Main-Gebiet, Luxemburg, Frankreich sowie aus dem Nordsaarland. So mancher nutzte die Gelegenheit und campte auf der Wiese. Rot war die Farbe, die auf dem Platz vorherrschend war.

Die Traktoren stammten aus verschiedenen Epochen: Vom Oldtimer mit zehn bis zum Neutrecker mit 200 PS. Messen konnten sich die Fahrer an solch witzigen Aufgaben wie der Traktorenwippe. Pro Räderseite gab es eine Holzschiene, auf die man mit Fingerspitzengefühl fahren musste. Damit nicht genug. Nun galt es, den Schwerpunkt herauszufinden, um das Gleichgewicht zu halten und, um leicht zu wippen, ohne dabei den Boden zu berühren. Keine einfache Sache. Aber es geht. "Das haben wir bei anderen Treffen und in Zeitschriften gesehen und dachten, das machen wir auch", gestand Dirk Freude. Er war es auch, der mit seinem Traktor Marke Schlüter, Typ 1250 V (115 PS), fünf Baumstämme auf der Wiese zog. Die hatten ein Gesamtgewicht von 2,7 Tonnen. Der Versuch, das auch zu schaffen, war für Besucher Alexander Bott eher ein Gag. Sein Kleintraktor Harkotrac 2000 mit 18 PS schaffte es aber bei dessen Erstversuch immerhin, einen Baumstamm zu ziehen. Das aber nur mit dem Gegengewicht von Dieter Freude, der sich auf den Traktor stellte. Da war das Kinderkarussell mit Kleintraktoren regelrecht harmlos.